Roma-Strategie

Nationale Kontaktstelle, Roma Dialogplattform, politische und rechtliche Maßnahmen in Österreich zur Umsetzung des strategischen EU-Rahmens zur Gleichstellung, Inklusion und Teilhabe der Roma bis 2030

Allgemeines zur Roma-Strategie

2011 wurde vom Europäischen Rat der EU-Rahmen für nationale Strategien zur Integration der Roma bis zum Jahr 2020 verabschiedet.

Gemäß Punkt 27 des EU-Rahmens für nationale Strategien zur Integration der Roma bis zum Jahr 2020 sind die Mitgliedstaaten aufgefordert, eine nationale Kontaktstelle zu benennen, die bei der Umsetzung der nationalen Konzepte für die Einbeziehung der Roma für eine effektive Überwachung sorgen, sowie den Austausch bewährter Verfahren fördern soll.

Gemäß Punkt 28 des EU-Rahmens für nationale Strategien zur Integration der Roma bis zum Jahr 2020 sind die Mitgliedstaaten des Weiteren aufgefordert, die aktive Einbindung der gesamten Roma – Zivilgesellschaft und aller anderen Interessenträger – auch auf regionaler und lokaler Ebene – in die Strategien zur Einbeziehung der Roma zu fördern.

Die nationale Kontaktstelle in Österreich ist im Bundeskanzleramt eingerichtet.

Am 7. Oktober 2020 hat die Europäische Kommission den neuen strategischen EU Rahmen zur Gleichstellung, Inklusion und Teilhabe der Roma bis 2030 vorgelegt. Die Ratsempfehlung zur Gleichstellung, Inklusion und Teilhabe der Roma in den EU Mitgliedstaaten wurde im schriftlichen Verfahren am 12. März 2021 angenommen.

Die EU Mitgliedstaaten waren aufgerufen, bis Herbst 2021 neue nationale Strategien zur Inklusion der Roma vorzulegen.

Die österreichische Roma-Strategie wurde zuletzt 2017 unter enger Einbindung der Roma Zivilgesellschaft aktualisiert und enthält bereits alle neuen Schwerpunkte des EU-Rahmens 2030 (Bekämpfung von Antiziganismus, verstärkte Partizipation, gezieltes Empowerment von Roma Jugendlichen, Roma Frauen und Mädchen). Mit Ministerratsvortrag vom 7. April 2021 wurde daher die österreichische Roma-Strategie fortgeschrieben und am 30. September 2021 an die Europäische Kommission übermittelt.

Die nationale Roma Strategie wird aktuell evaluiert und soll im Anschluss mit der Roma Zivilgesellschaft weiterentwickelt werden:  sensiro - Studie zur Evaluierung der nationalen Strategie zur Inklusion der Rom*nja in Österreich

Roma-Dialogplattform in Österreich

Das nationale Monitoring in Österreich erfolgt in einer Dialogplattform, in welcher sowohl Vertreterinnen und Vertreter staatlicher Stellen, als auch jene der zivilgesellschaftlichen Vereine, als auch Fachleute aus Wissenschaft und Forschung einbezogen sind.

Österreichische Roma-Strategie

In den untenstehenden Dokumenten sind die politischen und rechtlichen Maßnahmen in Österreich zur Umsetzung des EU-Rahmens für nationale Strategien zur Integration der Roma angeführt.

Tondokument

Interview mit Anna Sporrer zur Roma-Strategie auf Radio Kaktus (23.7.2012): mp3-Audio-Datei (MP3, 4502 KB) (4 MB), Texttranskript (PDF, 202 KB)

Rechtlicher Hinweis zum Interview:
Interviewführerin: Gilda-Nancy Horvath
Sendung ausgestrahlt am: 23. Juli 2012 19:05 Uhr
Sendung ausgestrahlt auf: Ö1 Campus Radio Kaktus

Ergebnisse der Online-Umfrage

Kontakt

Nationale Roma Kontaktstelle im Bundeskanzleramt
Dr. Susanne Pfanner
Ballhausplatz 2
1010 Wien
Telefon: +43 1 531 15-20 23 77
Fax: +43 1 531 09-20 26 16
E-Mail: roma@bka.gv.at

Weiterführende Informationen

Links