Jugendziele

Mit Beschluss der Bundesregierung vom 30. September 2020 wurden "Österreichische Jugendziele" aller Bundesministerien beschlossen. Jedes Jugendziel wird dabei einem Handlungsfeld der Österreichischen Jugendstrategie zugeordnet. 

In "Reality Checks" wurden diese Jugendziele mit jungen Menschen reflektiert und überlegt, ob das Jugendziel zur Umsetzung eines European Youth Goals beiträgt.

Nachstehend finden Sie die Österreichischen Jugendziele entlang den Handlungsfeldern der Österreichischen Jugendstrategie dargestellt. Eine detaillierte Beschreibung der Jugendziele findet sich im 32. Ministerrat am 30. September 2020.

Handlungsfeld Bildung und Beschäftigung

  • Jugendliche und junge Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sollen schon früh auf Sicherheits- und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz aufmerksam gemacht werden um so die Basis für ein möglichst langes gesundes Erwerbsleben zu legen. (BMA)
  • Jede und jeder Jugendliche in Österreich ohne Bildungsabschluss über Pflichtschulniveau können unabhängig vom Wohnort eine weiterführende (Aus-)Bildung absolvieren und dadurch gut in das Berufsleben starten. (BMA/BMSGPK)
  • Schüler/innen, die das Bildungssystem verlassen, verfügen durch die Bildungspflicht zumindest über zentrale Grundkompetenzen. (BMBWF)
  • Jugendliche bei ihrer Berufswahl und der beruflichen Ausbildung kompetenzorientiert unterstützen. (BMDW)
  • Jugendliche im Aufbau von Wissen und Kompetenzen im Bereich der internationalen Wirtschaft unterstützen und den Zugang zu Informationen auf diesem Gebiet sichern. (BMDW)
  • Jugendlichen wirtschaftliches Denken und Handeln vermitteln und sie bei der Umsetzung ihrer Ideen unterstützen. (BMDW)
  • Das Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten tritt mit Jugendlichen über Außenpolitik und internationale Beziehungen in Dialog und unterstützt sie dabei, ihre Interessen, Talente und Qualifikationen im internationalen Kontext einer globalen Welt weiter zu entwickeln. (BMEIA)
  • Unterstützung junger Menschen beim Erwerb finanzwirtschaftlicher Kompetenz, die einen wesentlichen Faktor für Erfolg in Beruf und wirtschaftlicher Selbstbestimmtheit darstellt. (BMF)
  • Attraktivierung des Lehrlingswesens des Bundesministeriums für Landesverteidigung insbesondere für weibliche Jugendliche in technischen Berufen. (BMLV)
  • Mit dem breiten Netzwerk an Bildungsanbietern im Agrar- und Umweltbereich befähigen wir Jugendliche, die ökologischen und ökonomischen Herausforderungen der Zeit bestmöglich zu bewältigen. (BMLRT)
  • Wir bieten Informationen zu Perspektiven und Berufschancen im Bundesdienst. (BMKÖS)
  • Erhöhung des Interesses Jugendlicher an naturwissenschaftlichen, technischen, verkehrs-, energie- und klimarelevanten Themen und Stärkung ihrer Chancen in diesen Berufsfeldern. (BMK)

Handlungsfeld Beteiligung und Engagement

  • Jugendlichen den Zugang zu Kunst und Kultur erleichtern und kulturelle Teilhabe fördern. (BMKÖS)
  • Ausbau der Teilhabe jugendlicher Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an der Mitbestimmung im Betrieb. (BMA)
  • Durch Politische Bildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung wird im Unterricht ein Beitrag zum politischen Engagement Jugendlicher und junger Erwachsener geliefert. (BMBWF)
  • Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene werden durch Beteiligung an Wissenschaft und Forschung (Citizen Science) gestärkt und befähigt, sich aktiv an Wissenschaft und Forschung zu beteiligen. (BMBWF)
  • Wir nützen das Engagement der Jugendlichen, fördern ihr Bewusstsein und erreichen damit gemeinsam unsere Klima-, Energie- und Umweltziele und tragen zur Stärkung der Kreislaufwirtschaft bei. (BMK)
  • Damit Jugendliche das Ehrenamt als Bestandteil ihrer Qualifikation erkennen und nutzen können, berücksichtigt die Jobbörse der Republik Österreich diese Qualifikation im Rahmen der Bewerbung für Lehre. (BMKÖS)
  • Jugendliche haben die Möglichkeit, in Form eines Dialogprozesses aktiv an der Gestaltung sportpolitischer Maßnahmen mit zu wirken. (BMKÖS)

Handlungsfeld Lebensqualität und Miteinander

  • Förderung einer aktiven, nachhaltigen und sicheren Kinder- und Jugendmobilität, um gesunde Fortbewegung zu stärken und den Weg in eine klimaneutrale Mobilitätszukunft zu ebnen. (BMK)
  • Erhalten und Schaffen von Raum für Jugendliche im öffentlichen Leben. (BKA)
  • Jugendliche mit oder ohne Migrationshintergrund werden bei der erfolgreichen Integration unterstützt und deren Potenziale in der Gesellschaft gefördert. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Stärkung von jungen Frauen. (BKA)
  • Steigerung der psychosozialen Gesundheit durch Förderung der Gesundheits- und Lebenskompetenzen der Jugendlichen. (BMSGPK)
  • Durch die Förderung sozial-emotionaler Kompetenzen und die Gestaltung der Schule als sicheren Lernort wird die psychosoziale Gesundheit junger Menschen unterstützt. (BMBWF)
  • Im Sinn einer zeitgemäßen Gestaltung des Kindesunterhalts-, des Obsorge- und des Kontaktrechts werden Teile des Kindschaftsrechts reformiert. (BMJ)

Handlungsfeld Medien und Information

  • Partizipative und zielgruppengerechte Aufarbeitung und Verbreitung von Informationen. (BKA)
  • Medien- und Informationskompetenz junger Menschen weiterentwickeln, um Teilhabe am gesellschaftlichen Dialog zu stärken. (BKA)
  • Im Unterricht werden digitale Kompetenzen und Qualifikationen junger Menschen erweitert sowie deren Medienkompetenz gestärkt, damit junge Menschen das Bildungssystem mit jenen Kompetenzen verlassen, durch die sie befähigt sind, Technologien einzusetzen. (BMBWF)
  • Jugendlichen jene Kenntnisse und Fähigkeiten vermitteln, mit denen sie sich bewusst und sicher im digitalen Umfeld bewegen können. (BMDW)
  • Das Internet und seine Gefahren – Jugendliche beim verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien unterstützen. (BMI)

Dokument

Ministerratsvortrag 30. September 2020 - Österreichische Jugendziele (PDF, 175 KB)