Häusliche Gewalt/Gewalt in der Privatsphäre und Stalking

In jedem Bundesland gibt es ein "Gewaltschutzzentrum", in größeren Bundesländern finden sich zusätzlich Regionalstellen der Gewaltschutzzentren.

Sie unterstützen sowohl Frauen, als auch Männer und Kinder, die von häuslicher Gewalt/Gewalt in der Privatsphäre oder Stalking betroffen sind. Ihre zentrale Aufgabe ist der Schutz der Opfer und die Erhöhung ihrer Sicherheit.

Die Unterstützung ist kostenlos und vertraulich. Betroffene können sich direkt an diese Gewaltschutzeinrichtungen wenden. Wenn die Polizei ein Betretungsverbot verhängt, kontaktieren diese Einrichtungen auch aktiv die Gewaltbetroffenen.

Kurzfilm der österreichischen Gewaltschutzzentren

Das Angebot der Gewaltschutzzentren umfasst:

  • Hilfestellung zur Erhöhung von Schutz und Sicherheit für Frauen und ihre Kinder
  • Information und Unterstützung insbesondere nach einer polizeilichen Intervention
  • Unterstützung beim Formulieren und Einbringen von Anträgen bei Gericht sowie Hilfestellung bei Behördenkontakten
  • Begleitung zu polizeilichen Einvernahmen und Gerichtsverhandlungen
  • psychosoziale und juristische Prozessbegleitung
  • bei Bedarf Weitervermittlung an andere Einrichtungen (Frauenhäuser, Frauen- und Familienberatungsstellen, Kinderschutzeinrichtungen, Psychotherapeutinnen etc.)
  • bei Bedarf muttersprachliche Beratung oder Beiziehung von Dolmetscherinnen

Hilfsangebot in den Bundesländern

Um möglichst schnell und direkt Hilfe zu finden, haben Sie die Möglichkeit, sich das gesamte Hilfsangebot der Gewaltschutzzentren in Österreich anzeigen zu lassen oder eine spezifische Auswahl für Ihr Bundesland zu treffen:

Zu den Hilfsangeboten bei Gewalt gegen Frauen

Weitere Informationen

Bundesverband der Gewaltschutzzentren Österreichs