TSI: Genehmigte Projektanträge aus Österreich

Bisher genehmigte genehmigte Projektanträge aus Österreich im EU-Förderprogramm "Instrument für technische Unterstützung" (TSI) in den Projektzyklen 2021 und 2022

Projektzyklus Behörde Titel Kurzbeschreibung
2022 Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) Improving the framework conditions for staff in early childhood education and care to enhance the quality of education for children Ziel des Projekts ist die Entwicklung einer bundesweiten Strategie zur Reduzierung des Personalmangels im Bereich der Elementarpädagogik sowie zur Vereinheitlichung bestehender Rahmenbedingungen, um die Qualität in elementarpädagogischen Bildungseinrichtungen weiter zu verbessern.
2022 Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft (BMAW, zuvor BMLRT) Roadmap for a future Comprehensive Raw Material Balance Um eine nachhaltige Versorgung mit mineralischen Rohstoffen in Österreich zu gewährleisten, entwickelte das BMLRT den "Masterplan Rohstoffe 2030", in dem die Notwendigkeit eines Rohstoffbuchhaltungssystems dargelegt wurde. Das Projekt soll ein entsprechendes Modell für bestimmte Rohstoffe entwickeln und Empfehlungen zur Etablierung eines breiten Rohstoffbuchhaltungsmodells liefern.
2022 Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK) Resources Hub for Sustainable Investing in Health (TSI 2022 Multi Country Project) Ziel dieses Projektes in Kooperation mit Slowenien und Belgien ist der Kapazitätsausbau im Gesundheitsbereich. Untern anderem soll ein gemeinsamer "Ressourcen Hub" getestet werden, der als zentrale Anlauf- beziehungsweise Beratungsstelle der Mitgliedstaaten über Finanzierungsmöglichkeiten auf EU-Ebene einschließlich Unterstützung bei der Einreichung von Finanzierungsanträgen dienen soll (Mehrländerprojekt).
2022 Bundesministerium für Finanzen (BMF) Establishing a nationwide Financial Education online Platform for Austria Um die allgemeine finanzielle Handlungsfähigkeit von Bürgerinnen und Bürgern Österreichs zu verbessern, wurde 2020 unter dem TSI-Vorläuferprogramm (SRSP) die Entwicklung einer österreichweiten Finanzbildungsstrategie vorangetrieben. In diesem "Follow-up" Projekt wird nun die Erstellung einer entsprechenden digitalen Plattform unterstützt, die mit qualitativ hochwertigen Informationsmaterialien, Erklärvideos, Überblick über nationale Finanzbildungsangebote sowie Wissenstests als öffentlich zugängliche Informationsquelle im Bereich Finanzbildung dienen soll.
2022 Land Burgenland Follow-up project for the implementation of an electronic file system in Burgenland Im Jahr 2019 wurde ein Projekt im Rahmen des SRSP-Programms zur Förderung genehmigt ("Unterstützung der vorbereitenden Arbeiten für die Einführung eines elektronischen Aktensystems im Burgenland"), das im Rahmen dieses TSI-Projektes nun umgesetzt und die digitale Transformation im Bereich der burgenländischen öffentlichen Verwaltung vorantreiben soll.
2022 Finanzmarktaufsicht (FMA) EU Supervisory Digital Finance Academy Ziel des Projekts ist die Stärkung von Aufsichts- und Regulierungskapazitäten im Hinblick auf die Anwendung innovativer Technologien im digitalen Finanzbereich und die diesbezügliche Schaffung von Synergien durch wechselseitige Lernprozesse zwischen den an diesem Projekt teilnehmenden 25 EU-Mitgliedstaaten (Mehrländerprojekt).
2021 Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) Digitalisation of the Austrian education system Die erste Projektsäule zielt darauf ab, in Bezug auf den 8-Punkte-Plan für den digitalen Unterricht des Regierungsprogramms 2020-2024, Lehrerbildnerinnen und Lehrerbildner hinsichtlich digitaler Fertigkeiten zu schulen. Ziel der zweiten Projektsäule ist die Konzeptualisierung einer Roadmap für die Implementierung eines überarbeiteten Bereitstellungssystems von Bildungsmedien.
2021 Bundesministerium für Finanzen (BMF) Digitization of the application of tax law in Austria Das Projekt soll die Einführung digitaler Prüfungen von Buchhaltungsdaten bei kleinen und mittleren Unternehmen unterstützen. Die Maßnahmen umfassen etwa die Sammlung bewährter internationaler Praktiken, den Entwurf einer Strategie und eines Umsetzungsplans, einschließlich möglicher gesetzlicher Fragen, sowie operative Aspekte digitaler Prüfungen.
2021 Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft (BMAW) Identifying strategies for the development and implementation of digital-ready legislation Das Projekt zielt darauf ab, den "traditionellen" Prozess der Gesetzgebung künftig durch die Anwendung von digitalen Verfahren zu vereinfachen. Als Vorreiter im Bereich der digitalen Gesetzgebung gilt Dänemark; die Übertragbarkeit der Erfahrungen und Expertise auf die österreichische Situation soll im Rahmen dieses Projektes analysiert werden.
2021 Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft (BMAW) Strengthening Austria’s national economic security and preparedness Um die nationale wirtschaftliche Widerstandsfähigkeit in einem geoökonomisch zunehmend kompetitiven Umfeld zu stärken, entwickelt Österreich in Kooperation mit Finnland einen "International Business Risk and Resilience Monitor" – ein digitales Instrument, das unter anderem bei der Erstellung von Risikobildern unterstützen soll.
2021 Österreichische Nationalbank (OeNB) und Finanzmarktaufsicht (FMA) Innovative methods of identifying ominous bank behaviour employing new public data sources Ziel des Projekts ist es, FMA und OeNB dabei zu unterstützen, untypisches Bankverhalten zu erkennen. Das Projekt umfasst die Identifizierung und Bewertung neuer öffentlicher Datenquellen und neuartiger Methoden zur Extraktion und Analyse von Daten.
2021 Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK) Ensuring patient access to medicines in Austria and the EU by improving the Pharmaceutical Value Chain Um die Leistbarkeit und Verfügbarkeit von Arzneimitteln in Österreich sicherzustellen, sollen im Rahmen dieses Projekts unter anderem ein Aktions- und Implementationsplan erstellt werden, die entsprechende Maßnahmen zur Wahrung der bundesweiten Versorgungssicherheit beinhalten.