Europäisches Jahr der Jugend 2022

Logo Europäisches Jahr der Jugend

Am 15. September 2021 erklärte die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen in ihrer Rede zur Lage der Union das Jahr 2022 zum Europäischen Jahr der Jugend. Mit 22. Dezember 2021 erfolgte dazu ein entsprechender Beschluss des Europäischen Parlaments und des Rates.

Das Europäische Jahr der Jugend 2022 verfolgt 4 Ziele, die unter Einbindung einer Vielfalt von Stakeholdern erreicht werden sollen:

  • Neue Chancen im digitalen und ökologischen Bereich aufzeigen: Die Generation, die unter der Covid-19-Pandemie am meisten gelitten hat, soll besonders gewürdigt und unterstützt werden. Zudem sollen dieser Generation besonders in den Bereichen des ökologischen und digitalen Wandels neue Perspektiven und Chancen geboten werden.
  • Partizipation und Engagement fördern: Alle jungen Menschen sollen ermutigt werden, sich im weitesten Sinne politisch zu betätigen und zu engagieren – vor allem junge Menschen mit geringeren Chancen, aus benachteiligten Verhältnissen, ländlichen oder abgelegenen Gebieten oder schutzbedürftigen Gruppen.
  • Berufliche Möglichkeiten durch EU-Programme und -Projekte bekannter machen: In Verbindung mit der Umsetzung des EU-Aufbauplans "Next Generation EU" (NGEU) sollen hochwertige Arbeitsplätze sowie Bildungs- und Ausbildungsmöglichkeiten geschaffen werden. Junge Menschen sollen besser über die Möglichkeiten zur persönlichen, sozialen und beruflichen Weiterentwicklung informiert werden.
  • Einbezug der Jugendperspektive in alle Politikbereiche sicherstellen: Jugendpolitik soll in allen relevanten Politikbereichen der Europäischen Union im Einklang mit der EU-Jugendstrategie 2019-2027 und den Europäischen Jugendzielen (European Youth Goals) durchgängig berücksichtigt werden.

Aktivitäten

Das Bundeskanzleramt übernimmt die zentrale Koordination der Umsetzung in Österreich.

Im Ministerrat vom 26. Jänner 2022 wurden alle Bundesministerien ersucht an der Umsetzung des Jahr der Jugend mitzuwirken.

Ebenso werden Stakeholder wie die Landesjugendreferate, die Bundesjugendvertretung und die außerschulische Kinder- und Jugendarbeit verstärkt in die Planung und Umsetzung des Jahres eingebunden.

Aufgrund der thematischen Breite sind darüber hinaus eine Vielzahl von Organisationen – und insbesondere auch junge Menschen selbst – eingeladen, am Gelingen des Europäischen Jahr der Jugend mitzuwirken.

EUer Jahr der Jugend: Finanzielle Unterstützung

Aktivitäten zum Europäischen Jahr der Jugend aus den Bereichen Umwelt- und Klimaschutz, Inklusion, digitaler Wandel, Partizipation und zur Umsetzung der European Youth Goals werden mit Zuschüssen zwischen 100 Euro und 1.000 Euro aus Mitteln des Programmes Erasmus+ Jugend und des Europäischen Solidaritätskorps unterstützt.

Einreichen können

  • junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren
  • Einrichtungen der offenen und verbandlichen Jugendarbeit
  • Jugendinfos
  • Vereine und Organisationen, die mit und für junge Menschen arbeiten
  • Schulen, sofern die Projekte außerschulisch stattfinden

Einreichtermine sind der 15. April, 16. Mai, 15. Juni, 15. Juli, 16. August, 15. September und der 15. Oktober 2022.

Weitere Informationen finden sich im Dokument Einreichbedingungen. Auf der Website des OeAD ist das Antragsformular zu finden.

Weiterführende Informationen

Hintergrundinformationen

Hashtags

In der Kommunikation zum Europäischen Jahr der Jugend 2022 kommen folgende "offizielle" Hashtags zum Einsatz: #EYY2022 und #EuropeanYearofYouth. Alle Mitwirkenden sind eingeladen, diese bei ihren Social-Media-Aktivitäten zu verwenden.