Frauengesundheit

Ein Aktionsplan setzt Ziele und Maßnahmen zur gesundheitlichen Chancengerechtigkeit für Frauen

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung sind Frauen. Ihre Gesundheitsrisiken, ihr Gesundheitsverhalten und ihre Krankheitsverläufe unterscheiden sich signifikant von jenen der Männer. Frauen leben zwar länger, verbringen aber weniger Lebensjahre in guter Gesundheit. Gesundheitliche Chancengerechtigkeit ist für alle Menschen ein Thema, aber Frauen sind von sozioökonomischen Gesundheitsdeterminanten, insbesondere Armut, deutlich stärker betroffen als Männer.

Im Aktionsplan Frauengesundheit sind 17 Wirkungsziele und 40 Maßnahmen für mehr Chancengerechtigkeit für Frauen formuliert.

Dokument:

FrauenGesundheitsDialoge

1. FrauenGesundheitsDialog

Im Rahmen des 1. FrauenGesundheitsDialogs wurde der Aktionsplan Frauengesundheit im Bundesministerium für Gesundheit am 22. Mai 2017 vor einem Fachpublikum präsentiert.

Dokumente:

Seither findet ein laufender Austausch und eine Vernetzung zwischen Akteurinnen und Akteuren auf Bundes- und Landesebene unter anderen in Focal Point Meetings statt.

2. FrauenGesundheitsDialog

Am 18. Juni 2018 fand zur österreichweiten Vernetzung und Diskussion zum Thema Frauengesundheit der 2. FrauenGesundheitsDialog statt. Mit dem Programmtitel "Focal Points – Women’s health in all regions" wurde der Schwerpunkt auf aktuelle Umsetzungsprogramme auf internationaler sowie Umsetzungen auf regionaler Ebene im Rahmen des Aktionsplans Frauengesundheit gelegt.

Dokumente:

3. FrauenGesundheitsDialog

Der 3. FrauenGesundheitsDialog fand am 25. Juni 2019 statt. Unter der Überschrift "Frauen Power gegen Gewalt an Frauen" wurde ein immer noch und immer wieder aktuelles Thema in den Mittelpunkt gerückt, insbesondere die Auswirkung von Gewalt auf die psychische Gesundheit.

Dokument:

4. FrauenGesundheitsDialog

Der 4. FrauenGesundheitsDialog wäre für den 19. Mai 2020 geplant gewesen.

Dokumente:

Link:

Aktionsplan Frauengesundheit, FrauenGesundheitsDialog (Sozialministerium)

Psychische Gesundheit von Frauen in der Corona-Krise

Die psychische Gesundheit ist genauso wie die physische Gesundheit essenziell für ein glückliches und gesundes Leben. Insbesondere Frauen leisten in der Corona-Krise oft Übermenschliches – ob in den Pflegeberufen oder bei der Vereinbarkeit von Erwerbsarbeit und Kinder- beziehungsweise Angehörigenbetreuung. Daher ist es nun umso wichtiger, den psychisch oft stark belasteten Frauen ein gut ausgebautes Hilfsangebot zur Verfügung zu stellen. Der folgende Folder enthält die wichtigsten Angebote für Frauen, die durch die Corona-Krise psychisch belastet sind.

Dokument: