Familienberatung

In Österreich gibt es über 380 Familien- und Partnerberatungsstellen von unterschiedlichsten Trägerorganisationen.

Neben der Beratung in Krisensituationen im Sinne einer Hilfe zur Selbsthilfe bieten diese Stellen auch Information und präventive Aufklärungsarbeit an.

Hinweis

Informationen zu den aktuellen Corona-Maßnahmen in den geförderten Familienberatungsstellen finden Sie auf der Familienberatungswebsite.

Die Förderung der Familienberatungsstellen wurde 1974 als Begleitmaßnahme zur Fristenlösung etabliert. Die Beratungsstellen haben sich seither zu generellen Anlaufstellen in Familien- und Partnerschaftsfragen weiterentwickelt, wie die angeschlossene Beratungsstatistik über die Hauptthemen in der Familienberatung verdeutlicht.

2021 waren folgende Themen am häufigsten nachgefragt:

  • Trennung, Scheidung, Besuchsrecht, Unterhalt (16,3 Prozent)
  • Psychische Probleme (13,1 Prozent)
  • Paarkonflikt, Kommunikation, Rollenverteilung, Sexualität (12,6 Prozent)
  • Erziehung, Kinderbetreuung, Schule, Ablösung von Kindern (12,1 Prozent)
  • Gewalt in der Familie, Missbrauch, Misshandlung (11,9 Prozent)
  • Schwangerschaft, Empfängnisregelung, Wunschkind (4,3 Prozent)

Geförderte Familienberatungsstellen sind in allen Bezirken Österreichs vorhanden. Für jeweils etwa 22.500 Einwohner/innen steht derzeit im Durchschnitt eine Familienberatungsstelle zur Verfügung.

Im Jahr 2021 wurden 307.000 Beratungsstunden angeboten und 447.000 Beratungsgespräche geführt.

Weitere Informationen

Kontakt

Abteilung VI/4a 
Referat Familienberatung und Familienförderung 
E-Mail: familienberatung@bka.gv.at