Bundesministerien

Bundeskanzleramt
Ballhausplatz 2
1010 Wien
Telefon: +43 1 531 15-0
www.bundeskanzleramt.gv.at

Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft
Taborstraße 1-3, 
1020 Wien
Telefon: +43 1 711 00-0
www.bmaw.gv.at

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5
1010 Wien
Telefon: +43 1 531 20-0
www.bmbwf.gv.at

Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten
Minoritenplatz 8
1010 Wien
Telefon: +43 50 11 50-0
www.bmeia.gv.at

Bundesministerium für Finanzen
Johannesgasse 5
1010 Wien
Telefon: +43 1 514 33-0
www.bmf.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Herrengasse 7
1010 Wien
Telefon: +43 1 531 26-0
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Justiz
Museumstraße 7
1070 Wien
Telefon: +43 1 521 52-0
www.bmj.gv.at

Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport
Radetzkystraße 2
1030 Wien
Telefon: +43 1 716 06-0
www.bmkoes.gv.at

Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Radetzkystraße 2
1030 Wien
Telefon: +43 1 711 62 65-0
www.bmk.gv.at

Bundesministerium für Landesverteidigung
Roßauer Lände 1
1090 Wien
Telefon: +43 50 201-0
www.bmlv.gv.at

Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Regionen und Wasserwirtschaft
Stubenring 1
1010 Wien
Telefon: +43 1 711 00-0
www.bml.gv.at

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
Stubenring 1
1010 Wien
Telefon: +43 1 711 00-0
www.sozialministerium.at
Die E-Mail-Adressen sind wie bisher erreichbar unter Vorname.Nachname@sozialministerium.at

Hinweis

Die Namen und Zuständigkeitsbereiche der einzelnen Bundesministerien sind im Bundesministeriengesetz geregelt. Das Bundesministeriengesetz wurde zuletzt am 18. Juli 2022 novelliert.

Am 18. Juli 2022 wurde das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort aufgelöst.
Die Agenden Digitalisierung/E-Government wurden vom Bundesministerium für Finanzen übernommen. Die Wirtschaftsagenden wurden vom Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft übernommen.

Am 18. Juli 2022 wurde das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus umbenannt zu Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Regionen und Wasserwirtschaft. Die touristischen Agenden wurden vom Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft übernommen.