Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr.

Mehr Innovation und Unabhängigkeit: Lehren aus der Coronavirus-Krise für das Europa von Morgen

Bei ihrem Treffen mit Kärntner Unternehmerinnen und Unternehmern sprach Europaministerin Karoline Edtstadler über deren Sorgen, Ideen und Anliegen in Hinblick auf die EU

Bundesministerin Karoline Edtstadler in Kärnten

Als Tourismus- und Unternehmerland steht Kärnten angesichts der Coronavirus-Krise vor besonders großen Herausforderungen, was beispielsweise den Grenzverkehr, aber auch die Gastronomie betrifft. Die Anliegen und Ideen für die Stärkung der heimischen und europäischen Wirtschaft standen daher im Mittelpunkt des von der Wirtschaftskammer Österreich in Faak am See organisierten Treffens von Europaministerin Karoline Edtstadler mit Kärntner Unternehmerinnen und Unternehmern.

"Um die Europäische Union krisenfester zu machen, müssen wir mehr Produktion nach Europa holen und als Wirtschafts- und Technologiestandort zur Weltspitze zählen. Ein starkes Europa braucht Zusammenarbeit in den großen Fragen, Innovationsbereitschaft und einen funktionierenden Binnenmarkt", unterstrich die Europaministerin.

Weitere Informationen:

Video zu den Österreich-Dialogen von Europaministerin Karoline Edtstadler auf Facebook