SDG Watch Austria: 180 zivilgesellschaftliche Organisationen – gemeinsam für die Umsetzung der SDGs

Um eine ambitionierte Umsetzung der Agenda 2030 und die Einbindung aller Stakeholder in Österreich zu fördern, schlossen sich 2017 Organisationen der Zivilgesellschaft zu "SDG Watch Austria" zusammen. Die Initiative mit über 180 Mitgliedern ist heute eine der größten SDG-Plattformen Europas. Wesentliche Empfehlungen zur SDG-Erreichung von SDG Watch Austria sind unter anderem ein Orientierungsrahmen mit klaren politischen Prioritäten, Zielen und verpflichtenden Maßnahmen der Bundesregierung, strukturierte und transparente Partizipationsprozesse unter Einbindung von Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft, eine regelmäßige Berichterstattung an Parlament und Öffentlichkeit durch Politik und Verwaltung, sowie die Überprüfung von Gesetzen und Budgets auf SDG-Tauglichkeit.

Quellen:

Informationen

SDGs: Alle, mit Betonung auf das gesamtheitliche Verständnis der SDGs, die bestehenden Wechselwirkungen und die notwendigen allgemeinen politischen Voraussetzungen

Laufzeit: seit September 2017

Durchführende Organisationen: ÖKOBÜRO, AG Globale Verantwortung, Koordinierungsstelle der Österreichischen Bischofskonferenz, EU-Umweltbüro

Partnerinstitutionen: 180 Mitgliedsorganisationen aus verschiedenen Sektoren (Antikorruption/Transparenz, Bildung, Disabilities & Mobilität, Gesundheit, Globale Gerechtigkeit & Entwicklungszusammenarbeit, Gendergerechtigkeit, Jugend & Kinder, Menschenrechte, Soziales, nachhaltiges Wirtschaften, nachhaltige Landwirtschaft, Umwelt, Klima, Tierschutz)