Bekämpfung der Entwaldung und nachhaltige Landwirtschaft in Paraguay – Internationale Kooperation als Best Practice Beispiel im Klimaschutz

Die Ausbreitung des Sojaanbaus hat in Paraguay katastrophale ökologische und soziale Folgen. Ein vom Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie unterstütztes, partizipatives Projekt in 4 kleinbäuerlichen und 4 indigenen Gemeinden setzt auf lokale Expertise und die Beteiligung von Frauen. Neben Gemüsegärten für Lebensmittelsicherheit und der Teilnahme der Kleinbäuerinnen und Kleinbauern an lokalen Märkten fördert das Projekt auch die Züchtung von Bäumen zur Restaurierung der Wälder. Mit der Stärkung ländlicher Gemeinden und der nachhaltigen Nutzung natürlicher Ressourcen unterstützt das Projekt weitere Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs).

Quellen:

  • Abteilungen: Internationale Umweltangelegenheiten, Koordination Klimapolitik
  • García Latorre, J. (2019): Eine Lehre aus dem globalen Süden. Forstzeitung, 7: 14 bis 16

Informationen

SDGs: 1, 2, 5, 13, 15

Durchführende Institution: BMK