Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr.

Coronavirus

Informationen und Ratschläge zur Prävention

Am 7. Jänner 2020 wurde in China (Region Wuhan), nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO), ein neuartiges Virus identifiziert. Dieses ist nun auch in Österreich angekommen. Das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz gibt auf seiner Website täglich die Zahl der bisher durchgeführten Untersuchungen sowie bestätigte Erkrankungsfälle bekannt.

Maßnahmen zur Prävention

Die Bundesregierung trifft laufend Vorkehrungen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Die wichtigsten und effektivsten Maßnahmen zum persönlichen Schutz sowie zum Schutz von anderen Personen vor der Ansteckung mit Erregern respiratorischer Infektionen sind eine gute Händehygiene, korrekte Hustenetikette und das Einhalten eines Mindestabstandes (zirka 1 bis 2 Meter) von krankheitsverdächtigen Personen. Zusammengefasst bedeutet das: 

  • Die Hände sollten regelmäßig mit alkoholhaltigem Desinfektionsmittel oder mit Wasser und Seife gereinigt werden.
  • Beim Husten oder Niesen sollte der Mund und die Nase immer mit einem Taschentuch (nicht mit den Händen) bedeckt werden. Danach sollte das Taschentuch umgehend entsorgt werden und die Hände gesäubert werden.
  • Der direkte Kontakt zu kranken Menschen sollte vermieden werden.
  • Bei Symptomen, wie Fieber, Husten oder Atembeschwerden sollte umgehend eine medizinische Kontrolle erfolgen.
  • Der Kontakt zu toten sowie lebendigen Tieren gehört vermieden.
  • Der Verzehr roher beziehungsweise nicht gar gekochter Tierprodukte sollte vermieden werden.

Überblick

Aktuelle Informationen finden Sie ebenso auf den Seiten folgender Bundesministerien:

Schwerpunkt-Seiten der europäischen Institutionen zum Coronavirus

Tipp

Beratung per Hotline

Das Bundeskanzleramt macht darauf aufmerksam, bei Erkrankung und Symptomen (Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Atembeschwerden) des Coronavirus das Haus nicht zu verlassen. Die notwendige Beratung erfolgt per Telefon, um eine Verbreitung durch das Rausgehen zu verhindern. Dafür steht das kostenlose Gesundheitstelefon unter der Nummer 1450 zur Verfügung. 

Für alle Bürgerinnen und Bürger, die Informationen zur Übertragung, Symptomen und Vorbeugung des Coronavirus brauchen, wurde außerdem die "Infoline Coronavirus" eingerichtet. Diese kann 7 Tage in der Woche von 0 bis 24 Uhr angerufen werden. Unter der Nummer 0800 555 621 beantworten Expertinnen und Experten alle Fragen.

Mehr Informationen zum Virus selbst, Krankheitsverläufen und den Fragen, die am häufigsten gestellt werden, finden Sie auch auf der Seite der AGES.