Wege aus der Wegwerfgesellschaft

Die Vermeidung vor allem kurzlebiger Einweg-Kunststoffe forciert das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) seit 2016, um verstärkt verschwenderischem Konsum entgegenzuwirken. Mit der Initiative "Pfiat di Sackerl" wurde der Verbrauch der Kunststofftragetaschen innerhalb weniger Jahre um rund 28 Prozent reduziert. Seit Jänner 2020 sind Kunststofftragetaschen bis auf wenige Ausnahmen grundsätzlich verboten. Weitere Maßnahmen zur Reduktion des Konsums kurzlebiger Kunststoffverpackungen werden in einem Multi-Stakeholder-Prozess erarbeitet. Die Aktivitäten haben direkte Relevanz für den Klimaschutz und leisten einen Beitrag zur Reduktion der Gewässerverschmutzung.

Quellen:

Informationen

SDGs: 12, 13, 14

Laufzeit: seit 2016 

Durchführende Institution: BMK 

Partnerinstitutionen: BMDW, Sozialpartner, Länder, Wirtschaft, Wissenschaft, NGO