Resilienz-Programm für Menschen und Kulturlandschaften

Das BMEIA unterstützt mit dem "Resilience for People and Landscapes Programm" seit 2019 Maßnahmen gegen den Klimawandel in besonders betroffenen Gegenden: Im Flusseinzugsgebiet von Aswa und Agago in Uganda und am Unterlauf des Tana in Kenia bedrohen zunehmend Überschwemmungen und ausgedehnte Dürreperioden Landwirtschaft und Existenz der lokalen Bevölkerung. Das Programm fördert vorausschauende Planung sowie eine wasser- und bodenschonende Landnutzung. Rund 400.000 Menschen profitieren davon. Das Resilienz-Programm unterstützt auch Ernährungssicherheit und die nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser.

Quellen:

Informationen

SDGs: 2, 6, 13

Laufzeit: September 2019 bis August 2022 

Durchführende Institutionen: International Union for Conservation of Nature 

Partnerinstitutionen: County Governments beziehungsweise District Verwaltungen