Raab: Weitere Offensive zur Stärkung von Volksgruppen

Förderung für Digitalisierung und Jugendprojekte der Volksgruppen wird vergeben

Um die Volksgruppen in Österreich weiter zu stärken, hat Kultusministerin Susanne Raab einen Fördercall in der Höhe von rund 1 Million Euro gestartet. Dieser Fördertopf ist einer von vier Töpfen, aus denen sich die Volksgruppenförderung mit insgesamt knapp 8 Millionen Euro zusammensetzt. Mit der Fördersumme sollen zukunftsweisende Vorhaben mit den Schwerpunkten Digitalisierung, Volksgruppen-Jugend und -Nachwuchsförderung sowie die Evaluierung des bestmöglichen Einsatzes der Volksgruppenfördermittel gefördert werden.

"Seit 2020 haben wir die Volksgruppenförderung um 4 Millionen Euro auf insgesamt 7.868.000 Euro erhöht und damit mehr als verdoppelt. Das war die erste Erhöhung seit 25 Jahren und somit ein Meilenstein. Die Volksgruppen haben in Österreich einen hohen Stellenwert und ich freue mich, dass wir mit 1 Million Euro zukunftsweisende Vorhaben fördern können, um diese weiter zu stärken!", betont Kultusministerin Susanne Raab.

Die bedeutende Rolle der Digitalisierung soll auch im Volksgruppenbereich genützt werden, um besser auf die Bedürfnisse der Volksgruppenangehörigen einzugehen und Maßnahmen zukunftsfit zu machen. Daher sollen besonders Projekte gefördert werden, die auf den Ausbau der Zwei-/Mehrsprachigkeit von Gemeindehomepages in zwei- oder mehrsprachigen Gemeinden abzielen, aber auch auf die Entwicklung von Digitalisierungsstrategien einer Volksgruppe oder die Sichtbarmachung der Volksgruppensprachen im digitalen Raum. Unter diesem Schwerpunkt wird beispielsweise eine Kooperation zwischen der Ständigen Konferenz der Vorsitzenden der Beiräte der autochthonen Volksgruppen Österreichs und dem Haus der Geschichte Österreich gefördert, in der unter Verwendung moderner Medien die Präsenz der österreichischen Volksgruppen in der Öffentlichkeit verstärkt wird.

Der Erhalt der Volksgruppen hängt maßgeblich davon ab, ob die Volksgruppenidentität, deren Sprache und Kultur an den Nachwuchs bzw. jüngere Generationen weitergegeben und von diesen angenommen werden. Unter diesem Schwerpunkt sollen Projekte, die das Bewusstsein junger Menschen für die eigene Volksgruppenidentität stärken und das Engagement im Volksgruppenbereich fördern und die Etablierung von Vernetzungsstrukturen und Schaffung von innovativen Begegnungsmöglichkeiten für junge Volksgruppenangehörige zum Ziel haben, gefördert werden.

Die Volksgruppenförderung in Österreich gliedert sich in vier Förderansätze bzw. Fördertöpfe. Die Medienförderung wird seit heuer 2-jährig vergeben, die anderen Förderungen werden jeweils jährlich vergeben. Neben den allgemeinen Zuschüssen aufgrund des Volksgruppengesetzes gibt es Sonstige Zuschüsse (Volksgruppenförderung), Interkulturelle Förderung (Volksgruppenförderung) und Medienförderung (Volksgruppenförderung).