Bundeskanzler Kurz zum "Impfturbo": Ältere, Exekutive sowie Lehrerinnen und Lehrer rasch impfen

Öffnungsschritte ab Mitte Mai für alle Bereiche zur gleichen Zeit mit Sicherheitskonzepten

"Die im zweiten Quartal zur Verfügung stehenden Impfdosen stellen eine beachtliche Anzahl dar und steigern unser Tempo. Neben den über 65-Jährigen werden wir die Impfung der Polizistinnen und Polizisten sowie der Lehrerinnen und Lehrer abschließen können. Diese Gruppen werden bis Ende April geimpft sein", sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz bei einem Pressestatement nach den Videokonferenzen mit den Landeshauptleuten sowie Expertinnen und Experten. Bei der Exekutive handle es sich um eine besonders schützenswerte Berufsgruppe, die in Kontakt mit Gruppen der Gesellschaft sind, die das Thema nicht so ernst nehmen.

Impfung älterer Menschen entscheidend – bundesweiter Lockdown wurde vermieden

"Entscheidend ist vor allem auch die Impfung der älteren Menschen. Nicht nur ein Drittel derer, die eine Impfung wollen, ist mittlerweile geimpft, sondern bei den über 65-Jährigen halten wir bereits bei 50 Prozent. Die Impfung schreitet nicht nur voran, sie wirkt auch. Das sehen wir ganz deutlich im Bezirk Schwaz, wo aufgrund eines wissenschaftlichen Projekts durchgeimpft wurde und die Inzidenz auf einen Wert von 60 gefallen ist", betonte der österreichische Regierungschef. "Wir können optimistisch in die nächsten Monate blicken. Das Ziel, dass wir im Sommer zur Normalität zurückkehren können, wird bald zur Realität werden."

Beim derzeitigen Ansteckungsniveau könne man von einer stabilen Lage sprechen: "Es gibt eine positive Entwicklung. Ein bundesweiter Lockdown ist nicht notwendig gewesen. Die Situation auf den Intensivstationen ist in jenen 6 Bundesländern unter Kontrolle. Auf dem Arbeitsmarkt haben wir dadurch zehntausende Jobs nicht gefährdet." In Wien, Niederösterreich und dem Burgenland habe man durch einen Lockdown eine Überforderung der Intensivstationen verhindert. Im Burgenland verzeichne man derzeit die niedrigsten Ansteckungszahlen im Bundesländervergleich.

Öffnungsschritte in allen Bereichen gleichzeitig und behutsam

"Das regionale Vorgehen hat sich als absolut richtig herausgestellt. Durch den Impffortschritt sind Öffnungen im Mai möglich. Dazu hat gestern die Öffnungskommission das erste Mal getagt. Wir wollen in allen Bereichen gleichzeitig Öffnungsschritte behutsam mit Sicherheitskonzepten setzen, also bei der Kultur, dem Sport, der Gastronomie und dem Tourismus", erklärte Sebastian Kurz. Einen Detailplan werde man in der nächsten Woche ausarbeiten. "Am Ende wird es eine Perspektive für alle Bereiche geben, mit einem Datum und entsprechenden Sicherheitskonzepten. Diese Schritte können nur mit klaren Regeln erfolgen, Masken und Tests werden dabei eine Rolle spielen. Der Grüne Pass wird die Basis sein, dass das für Geimpfte, Getestete und Genesene möglich wird", so der Bundeskanzler.

"Wir haben eine entscheidende Zeit vor uns. Es gibt Grund zum Optimismus, die Freiheit ist zum Greifen nah. Wir müssen jedoch vorsichtig und behutsam vorgehen. Wenn wir alle unseren Beitrag leisten, werden diese Vorhaben auch so gelingen können", sagte der Regierungschef abschließend.

Bilder von den Pressestatements sind über das Fotoservice des Bundeskanzleramts kostenfrei abrufbar.