Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr.

Kurz: "Vieles in unserem Land wäre ohne Ehrenamtliche nicht möglich"

Anlässlich des Internationalen Tag des Ehrenamtes verweist Bundeskanzler Sebastian Kurz auf die Leistungen der Freiwilligen, vor allem im Kampf gegen Corona

"Gerade in Zeiten der Corona-Krise wird uns tagtäglich vor Augen geführt, welchen unschätzbaren Beitrag die ehrenamtlich engagierten Menschen für unser Land leisten. Vieles wäre ohne ihren Einsatz gar nicht möglich. Österreich ist das Land der Ehrenamtlichen, über 3 Millionen Menschen engagieren sich freiwillig für die Gesellschaft und machen unser Land zu dem, wie wir es kennen und schätzen", so Bundeskanzler Sebastian Kurz anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamts.

"Speziell in diesem für alle außerordentlich herausforderndem Jahr sind wir den Freiwilligen, speziell jenen in den vielen Hilfs-, Betreuungs- und Rettungsorganisationen zum Dank verpflichtet. Es wäre ohne ihren Einsatz beispielsweise unmöglich, die in diesen Tagen angelaufenen Massentestungen durchzuführen. Es ist beeindruckend, zu sehen, wie viele in diesen Tagen bereit sind, sich in den Dienst der Allgemeinheit zu stellen", unterstreicht Kurz die Verdienste der Ehrenamtlichen im Kampf gegen Corona.

Unterstützung für Freiwilligenorganisationen durch NPO-Fonds

Das Jahr 2020 stellt auch viele Freiwilligenorganisationen vor große finanzielle Herausforderungen. Deshalb hat die Bundesregierung den NPO-Fonds ins Leben gerufen. Der Fonds für "Non Profit Organisationen" dient dazu gemeinnützige Organisationen – wie Sportvereine, Freiwillige Feuerwehr, anerkannten Glaubensgemeinschaften oder Kulturverbände – zu unterstützen, denn auch diese wurden von der Corona-Krise hart getroffen.