Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr.

Käthe-Leichter-Preise: Frauenministerin Raab zeichnet Gutiérrez-Lobos und Zuna-Kratky aus

Lebenswerk-Preis an ehemalige MedUni-Vizerektorin, Käthe-Leichter-Staatspreis an erste Direktorin des Technischen Museums Wien

Frauenministerin Susanne Raab vergab heute den Lebenswerk-Preis an Ao.Univ.Prof. Dr. Karin Gutiérrez-Lobos, ehemalige Vizerektorin für Lehre, Gender & Diversity der MedUni Wien. Der Käthe-Leichter-Staatspreis ging an Hofrätin Dr. Gabriele Zuna-Kratky, die erste Direktorin des Technischen Museums Wien. "Ich gratuliere Karin Gutiérrez-Lobos und Gabriele Zuna-Kratky herzlich zu ihren Auszeichnungen. Sie sind würdige Preisträgerinnen und starke Vorbilder für andere Frauen, die mit ihren herausragenden Leistungen wegweisend für die Gleichstellung von Frauen in der Arbeitswelt sind", sagt Frauenministerin Raab.

Lebenswerk-Preisträgerin Karin Gutiérrez-Lobos ist Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie an der MedUni Wien und war von 2011 bis 2015 Vizerektorin für Lehre, Gender & Diversity an der MedUni Wien. Darüber hinaus moderiert sie die Ö1-Medizin- und Wissenschaftssendung "Medizin und Gesundheit". "Die geschlechtsspezifische Erforschung und Behandlung von Krankheiten, die sogenannte Gendermedizin, ist entscheidend für den Schutz, die Förderung und die Unterstützung von Frauen in jedem Alter und in allen Lebenssituationen. Dr. Gutiérrez-Lobos ist in Österreich eine Vorreiterin im Bereich der Gendermedizin und beweist, wie wichtig ein konsequentes Mitdenken der weiblichen Perspektive in der Medizin ist. Auch die Förderung von Frauenkarrieren im Gesundheitssektor ist ihr ein besonderes Anliegen. Daher freue ich mich, sie heute mit dem Lebenswerk-Preis auszeichnen zu dürfen", betonte Ministerin Susanne Raab bei der Preisverleihung.

Mit dem Käthe-Leichter-Staatspreis wurde mit Gabriele Zuna-Kratky die ehemalige erste Direktorin des Technischen Museums Wien für ihre Errungenschaften in einer Männerdomäne prämiert. Raab über die Preisträgerin: "Als erste Frau an der Spitze des Technischen Museums Wien hat sich Dr. Zuna-Kratky in einer Männerdomäne durchgesetzt und neue Akzente gesetzt. Darüber hinaus hat sie in ihrer Zeit als Museumsdirektorin viele Initiativen und Maßnahmen gesetzt, um Mädchen und Frauen vermehrt für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern und das Technische Museum für neue Zielgruppen attraktiver zu gestalten."

Über den Käthe-Leichter-Preis

Der Käthe-Leichter-Staatspreis für Frauenforschung, Geschlechterforschung und Gleichstellung in der Arbeitswelt zeichnet herausragende Leistungen um die Frauen- und Geschlechterforschung im Bereich der Sozial-, Geistes- und Kulturwissenschaften wie auch um die Frauenbewegung und die Herstellung von Geschlechtergerechtigkeit aus und wird seit mittlerweile 19 Jahren verliehen.

5 weitere Käthe-Leichter-Preise für Frauenforschung, Geschlechterforschung und Gleichstellung in der Arbeitswelt gingen an:

  • Dr. Helene Schiffbänker (gestiftet vom Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung)
  • Dr. Sabine Köszegi (gestiftet von der Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort)
  • Dr. Johanna Pirker (gestiftet von der Bundesministerin für Arbeit, Familie und Jugend)
  • MMag. Dr. Veronika Helfert (gestiftet von der Oesterreichischen Nationalbank)
  • Dr. Doris Allhutter (gestiftet von der Kammer für Arbeiter und Angestellte Wien)

Fotos der Verleihung sind über das Fotoservice des Bundeskanzleramts kostenfrei abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:
Pressestelle von Bundesministerin Susanne Raab
Telefon: +43 1 53115-0
E-Mail: presse-fi@bka.gv.at