Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr.

Bundesministerin Susanne Raab: Frauen und Mädchen verstärkt für Technik begeistern

Gespräch der Frauenministerin mit Shimrit Maman und Mordechai Rodgold

"Die Bundesregierung hat es sich im Regierungsprogramm zum Ziel gesetzt, dass Frauen selbstbestimmt, unabhängig und frei von Diskriminierung leben können. Deshalb müssen die Chancen für Frauen in unserer Gesellschaft verbessert werden – und zwar in allen Bereichen", sagte Bundesministerin Susanne Raab am Dienstag im Bundeskanzleramt nach dem Treffen mit der anerkannten Wissenschafterin Shimrit Maman von der Ben-Gurion Universität Tel Aviv und dem Botschafter des Staates Israel, Mordechai Rodgold.

Im Mittelpunkt des Gesprächs stand die Frage, wie man Frauen und Mädchen noch stärker für den Bereich der Technik begeistern kann. Shimrit Maman ist Research Associate am Homeland Security Institute sowie Director an der Earth and Planetary Image Facility der Ben-Gurion Universität. Zudem ist sie für das UN Office for Outer Space Affairs tätig.

"Wir müssen Frauen stärken und ihnen Wege in den verschiedensten Branchen aufzeigen, sei es im Bereich der Aus- und Weiterbildung oder der besseren Vereinbarkeit von Karriere und Familie. Es gilt, Rollenbilder weiter aufzubrechen, wenn wir den Frauenanteil in Führungspositionen erhöhen wollen, insbesondere in naturwissenschaftlichen und technischen Bereichen", betonte Susanne Raab. "Gerade in bisher männlich dominierten Berufsfeldern ist es wichtig, erfolgreiche Frauen als Vorbilder vor den Vorhang zu holen", so die Ministerin für Frauen und Integration abschließend.

Bilder von diesem Termin sind über das Fotoservice des Bundeskanzleramts kostenfrei abrufbar.