Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr.

Bundesministerin Raab: "Integration durch Leistung findet auch bei europäischen Partnern Anklang"

Austausch mit EU-Spitzen über Migration, Integration und politischen Islam

Bundesministerin Susanne Raab hat heute EU-Vizekommissionspräsident Margaritis Schinas und die EU-Kommissarin für Inneres, Ylva Johannson, im Bundeskanzleramt in Wien empfangen. Im Mittelpunkt des Austausches standen die Herausforderungen und Schwerpunkte der Integrationspolitik in Österreich sowie ein Erfahrungsaustausch auf europäischer Ebene.

Die Ministerin betonte die Bedeutung konsequenter Integrationspolitik. Diese muss Maßnahmen fördern, die das Mitwirken der Betroffenen einfordern sowie Werte vermitteln. Darüber hinaus erläuterte Raab die aktuellen österreichischen Schwerpunkte in der Integrationspolitik wie den Kampf gegen den politischen Islam sowie die Integration von Frauen und informierte über Best-Practice-Beispiele.

"Österreich hat im Rahmen der Fluchtmigration enorm viel geleistet und steht im Bereich der Integration vor großen Herausforderungen", so die Ministerin. Im Speziellen wurden etwa die Leitlinien Österreichs unter dem Motto "Integration durch Leistung" besprochen. "Es freut mich, dass hier mit unseren europäischen Partnern Einigkeit darüber besteht, dass dies der beste Zugang ist", so Raab.

Ein weiterer Schwerpunkt des Gesprächs widmete sich dem Kampf gegen antidemokratische Tendenzen wie den politischen Islam. Dies wurde als gemeinsames Ziel definiert.

Bilder von diesem Termin sind über das Fotoservice des Bundeskanzleramts kostenfrei abrufbar.