Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr.

Bundeskanzler Sebastian Kurz: Würdevolles Leben im Alter zentrales Anliegen der Bundesregierung

Besuch im Pflegekrankenhaus "Haus der Barmherzigkeit" in der Seeböckgasse

"Das Thema Pflege ist uns als Bundesregierung ein besonderes Anliegen. Wir haben einen starken Sozialstaat und da gehören das Altern in Würde und die bestmögliche Versorgung dazu. Dabei soll es für jeden Menschen das beste Angebot geben, zuhause in den eigenen vier Wänden, mobil und wenn das nicht mehr möglich ist, in einem Pflegeheim", sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz bei einem Besuch der Station Petrus im "Haus der Barmherzigkeit" Seeböckgasse gemeinsam mit Vizekanzler Werner Kogler und Sozialminister Rudolf Anschober. Der Kanzler versprach vonseiten der Politik eine nachhaltige Lösung der Probleme im Pflegebereich und nannte als dringendste Aufgabe die Finanzierung: "Wir wollen diese leidige Debatte zwischen Bund und Ländern beenden."

Auch die Frage nach dem geeigneten Personal sei eine große Herausforderung. Eine der ersten Maßnahmen sei die Schaffung einer neuen Ausbildung im Bereich der Pflege. "Wir beschließen daher am Mittwoch im Ministerrat die Etablierung einer 3-jährigen Fachschule und 5-jährigen Höheren Lehranstalt für Sozialbetreuung und Pflege mit abschließender Matura. Die Bundesregierung setzt damit eine gezielte Maßnahme zur Sicherstellung einer menschenwürdigen und hochwertigen Pflege nach dem Stand der Pflegewissenschaft und Medizin", hielt der Bundeskanzler fest. Mit dieser Maßnahme reagiere man auf den Fachkräftemangel im höher qualifizierten Bereich der Sozialbetreuung und Pflege. Damit schließe man die Lücke im Sekundarbereich des Bildungssystems und im Übergang zum Hochschulbereich.

Zum Thema Pflege sind weitere Punkte im Regierungsprogramm verankert. So soll etwa eine Pflegeversicherung eingeführt und eine Taskforce Pflegevorsorge zur besseren Absicherung von Krisenpflegeeltern und Pflegeeltern und deren Kindern eingeführt werden. Weiters ist eine Personaloffensive, die Weiterentwicklung des Pflegegeldes sowie die bessere Unterstützung pflegender Angehöriger geplant. Um diese Pläne der Regierung in konkrete Vorhaben umzusetzen, wird eine Zielsteuerungskommission aus Bund, Ländern und Gemeinden eingesetzt.

"Ich möchte mich beim Team der Seeböckgasse für den Einsatz bedanken. Es ist beeindruckend zu sehen, mit welcher Hingabe man sich um die Bewohnerinnen und Bewohner kümmert", so der Bundeskanzler abschließend.

Bilder von diesem Termin sind über das Fotoservice des Bundeskanzleramtes kostenfrei abrufbar.