Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr.

Bundeskanzler Sebastian Kurz: Konjunktur durch Entlastung beleben

Gespräche mit Sozialpartnern zu geplanten Maßnahmen

Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Werner Kogler, Arbeitsministerin Christine Aschbacher, Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und Finanzminister Gernot Blümel sind heute im Bundeskanzleramt mit Vertretern der Sozialpartner zu einem Austausch zusammengetroffen. Thematisiert wurden dabei vor allem die geplanten Maßnahmen zur Belebung der Wirtschaft.

"Neben der Bewältigung der Corona-Pandemie müssen wir natürlich auch gegen die globale Wirtschaftskrise ankämpfen. Wir müssen den Standort Österreich stärken und Arbeitsplätze in unserem Land sichern", sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz. Die Bundesregierung habe sich daher auf 3 Ziele verständigt. Dazu gehören die Entlastung der arbeitenden Menschen, die Entlastung der Wirtschaft sowie Investitionen in Ökologisierung und Regionalisierung. All das diene der Absicherung und Neuschaffung von Arbeitsplätzen sowie zur Anregung der Konjunktur, betonte der Kanzler. "In diesen 3 Bereichen braucht es konkrete Maßnahmen, die wir gerade erarbeiten. Dazu führen wir eine Reihe von Gesprächen mit den Sozialpartnern, Wirtschaftsforschern, Landeshauptleuten, Städten und Gemeinden, Parlamentsparteien und Betrieben." Es gebe "ganz viele Ideen", die während der Treffen näher diskutiert würden, so Bundeskanzler Kurz.

Bilder vom Treffen mit den Sozialpartnern sind über das Fotoservice des Bundeskanzleramts kostenfrei abrufbar.