Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr.

Bundeskanzler Sebastian Kurz: In Schlüsselindustrien autark werden

Schutzausrüstung in Österreich und Europa produzieren

"Ich freue mich sehr, dass wir in Österreich durch die Gründung der Hygiene Austria, die Versorgung an Mund-Nasen-Masken nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder gewährleisten können. Dies ist ein weiterer und wichtiger Beitrag zur Eindämmung von COVID-19 und zur Sicherheit aller Menschen in Österreich", sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz bei seinem Besuch der Hygiene Austria LP GmbH, gemeinsam mit Arbeitsministerin Christine Aschbacher, in Wiener Neudorf.

Neben Mund-Nasen-Schutz produziert das Unternehmen auch FFP2-Masken sowie Mund-Nasen-Schutzmasken für Kinder. "Wir haben durch die Coronakrise gesehen, wie wichtig es ist, dass wir in Österreich und Europa Unternehmen haben, die Schutzausrüstung produzieren können. Auf europäischer Ebene werden wir die Diskussion führen müssen, wie wir es schaffen können, in Schlüsselindustrien der Medizin- und Pharmaindustrie autark zu werden", betonte der Bundeskanzler.

Arbeitsministerin Christine Aschbacher zeigte sich erfreut, dass das Unternehmen mitten in der Krise an die 100 neue Arbeitsplätze geschaffen habe. Das sei eine besondere Leistung, so die Bundesministerin.

Bilder von diesem Termin sind über das Fotoservice des Bundeskanzleramts kostenfrei abrufbar.