Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr.

Bundeskanzler Kurz empfing Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 6. Nationalen Special Olympics Winterspiele

"Wir alle brauchen Vorbilder, die uns inspirieren und motivieren"

Bundeskanzler Sebastian Kurz und Vizekanzler Werner Kogler haben am Montag über 100 Vertreterinnen und Vertreter der 6. Nationalen Special Olympics Winterspiele, die von 22. bis 28. Jänner 2020 in Villach stattgefunden haben, im Bundeskanzleramt empfangen. "Die Special Olympics Österreich leisten einen ganz besonderen Beitrag für unsere Gesellschaft. Sie ermöglichen es Sportlerinnen und Sportlern mit körperlicher oder intellektueller Beeinträchtigung, persönliche Höchstleistungen zu erreichen. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um mich bei allen Sportlerinnen und Sportlern, Trainerinnen und Trainern und allen Funktionären rund um Special Olympics Österreich und Herzschlag Kärnten zu bedanken, dass Sie unserer Einladung ins Bundeskanzleramt gefolgt sind. Es ist für uns ein großes Anliegen, die Athletinnen und Athleten für ihre herausragenden Leistungen in diesem Rahmen zu ehren", sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz.

Der Bundeskanzler dankte auch all jenen, die über das ganze Jahr hinweg im Vorder- und Hintergrund tätig seien, um die Rahmenbedingen für die Höchstleistungen der Sportlerinnen und Sportler zu schaffen. Hinter jeder Athletin und jedem Athleten stehe eine Gemeinschaft an Menschen, die Talente fördere, sie in ihrer Weiterentwicklung unterstütze, und diese im Training und Wettbewerb untereinander verbinde. "Oftmals entstehen auf diesem gemeinsamen Weg auch Freundschaften fürs Leben. Ob bewusst oder unbewusst, wir alle brauchen Vorbilder die uns inspirieren und motivieren. Darum möchte ich euch alle in den Vordergrund holen, um mit euren unglaublichen Leistungen auch andere zu bestärken, über sich selbst hinauswachsen zu können", betonte Sebastian Kurz.

Es sei ihm ein besonders großes Anliegen, dass allen Menschen mit körperlicher oder intellektueller Beeinträchtigung die bestmögliche Teilhabe mitten in der Gesellschaft gewährleistet werde. "Vieles was wir unter Inklusion verstehen, ist gerade im Sport schon Wirklichkeit geworden, aber es liegt auch noch viel Arbeit vor uns." Die Basisarbeit dafür geschehe in Vereinen und Verbänden. Sportveranstaltungen wie die Nationalen Winterspiele der Special Olympics Österreich würden dazu beitragen, positive Botschaften und Emotionen zu vermitteln und damit eine richtungsweisende Resonanz für mehr Anerkennung und Wertschätzung der Leistungen in der Öffentlichkeit zu erzeugen, so der Bundeskanzler. Auch Vizekanzler Werner Kogler schloss sich dem Dank an und betonte, dass es für ihn als Sportminister ein wesentlicher Schwerpunkt sei, die Inklusion von Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung weiter voranzutreiben und Veranstaltungen wie die Special Olympics zu unterstützen.

Special Olympics Österreich

Die Special Olympics Österreich wurden im Jahr 1993 gegründet. Die Wettkämpfe unterliegen den offiziellen Bestimmungen internationaler Verbände, die jedoch speziell auf einzelne Sportarten abgestimmt sind und berücksichtigen ausdrücklich die Anforderungen, Fähigkeiten und Kapazitäten der Athletinnen und Athleten. Hauptaufgabe der Special Olympics ist es, Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung durch Sport zu fördern und eine inklusive Gesellschaft, in der gegenseitiger Respekt und Akzeptanz vorherrschen, anzustreben.