Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr.

Bundesminister Schallenberg: "Kultur ist ein zentrales Element der österreichischen Soft Power"

Österreich-Empfang anlässlich der Frankfurter Buchmesse 2019

"Das Jahr 2019 ist für die österreichische Literaturszene ein gutes Jahr. Bücher aus Österreich sind auch heuer wieder gut in Frankfurt vertreten", sagte Bundesminister Alexander Schallenberg beim Österreich-Empfang anlässlich der Frankfurter Buchmesse 2019, die der Bundesminister zuvor bei einem Rundgang besucht hatte.

Alexander Schallenberg bei der Frankfurter Buchmesse

Schallenberg erinnerte daran, dass sich bei der Verleihung des Deutschen Buchpreises gleich 5 Autorinnen und ein Autor aus Österreich auf der Longlist befunden hätten. "Darüber hinaus dürfen wir uns mit der Verleihung des Literaturnobelpreises an Peter Handke über die Wertschätzung eines bedeutenden Stücks österreichischer und europäischer Literaturgeschichte freuen. Diese großartigen Leistungen verdienen unsere volle Anerkennung", so Schallenberg, der diesen Erfolg außergewöhnlichen Autorinnen und Autoren, ambitionierten Unternehmerpersönlichkeiten und risikofreudigen Verlegern zuschrieb. "Ich kann Ihnen sagen, dass es mir als Minister für Kunst und Kultur leichtfällt, auf unser literarisches Schaffen stolz zu sein."

Kunst und Kultur essenzielle Bestandteile der österreichischen Identität

Schallenberg erinnerte auch daran, wie stark Österreich in der Welt als Kulturnation wahrgenommen werde. Kultur sei ein zentrales Element der österreichischen Soft Power. "Es ist daher unerlässlich, dass wir die literarische und geistige Vielfalt sowie die hohe Qualität der Buchproduktion aufrechterhalten, die die österreichische Literatur- und Verlagslandschaft auszeichnen“, so Bundesminister Schallenberg abschließend.