Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr.

Bundesminister Schallenberg: EU stärken und österreichische Interessen sichern

Europa-Forum Wachau tagt im Stift Göttweig

"Das Europa-Forum Wachau findet heuer zu einem wichtigen Zeitpunkt statt, denn die Europäische Union steht vor wesentlichen Weichenstellungen. Nach den Wahlen zum Europäischen Parlament geht es jetzt um die strategische, inhaltliche und personelle Ausrichtung der EU in den kommenden Jahren. Für uns ist maßgeblich, welche Rolle Österreich in dieser Neuausrichtung spielen wird", sagte Alexander Schallenberg, Bundesminister für Europa, Integration und Äußeres in seiner Gastrede.

Gemeinsam mit Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein werde er sich dafür einsetzen, die österreichischen Interessen bestmöglich zu vertreten. "Gerade in dieser entscheidenden Phase sehen wir es als unsere klare Aufgabe, an diesen anstehenden Entscheidungsprozessen aktiv mitzuwirken. Es ist unsere Intention, Ergebnisse zu erzielen, welche die EU stärken und die österreichischen Interessen sicherstellen", so der Außenminister.

Gruppenfoto vom EU-Forum Wachau

Das Europa-Forum Wachau, das heuer bereits zum 24. Mal stattfindet, wurde im Jahr 1994 anlässlich des Beitritts Österreichs zur EU ins Leben gerufen. Es steht in diesem Jahr unter dem Generalthema "Europa fit für die Zukunft machen". Gäste aus ganz Europa treffen dabei im Stift Göttweig zusammen, um über die Zukunft der Europäischen Union zu diskutieren. Ziel ist es, das Thema Europa voranzutreiben sowie die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger in den Mittelpunkt zu stellen. Seit 1995 haben neben einem Staatspräsidenten bereits 26 Premierminister und 32 Außenminister, 3 Kommissare sowie über 10 000 Gäste am Europa-Forum Wachau teilgenommen.