Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr.

Bundeskanzlerin Bierlein: Exzellente bilaterale Beziehungen zwischen der Slowakei und Österreich

Besuch der slowakischen Präsidentin Zuzana Čaputová in Wien

Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein hat die slowakische Präsidentin, Zuzana Čaputová, im Bundeskanzleramt in Wien empfangen. Bei dem Gespräch standen vor allem die bilateralen Beziehungen, das gute Handelsvolumen, die EU-Partnerschaft und Erweiterungsfragen sowie die Klimapolitik im Fokus. Die Bundeskanzlerin freute sich, „die erste weibliche und jüngste Präsidentin in der Geschichte der Slowakischen Republik“ treffen zu können. Bierlein lobte „die exzellenten bilateralen Beziehungen auf politischer, kultureller und wirtschaftlicher Ebene“ zwischen der Slowakei und Österreich.

 Ausgezeichnete Wirtschaftsbeziehungen

Auf wirtschaftlicher Ebene zeigen sich die engen Beziehungen vor allem beim Volumen des Handelsaustausches, der 2018 mit rund 6,67 Milliarden Euro ein Rekordhoch erzielt hat. Österreichische Unternehmen – insbesondere Klein- und Mittelbetriebe – würden die Mentalität, die positive Arbeitseinstellung sowie die Produktivität in der Slowakei schätzen. „Für österreichische Investoren sind vor allem stabile Rahmenbedingungen, Rechtssicherheit und Transparenz wesentlich. Wir hoffen hier auf weitere Verbesserungen“, so Brigitte Bierlein.

 EU-Partnerschaft und -Erweiterung

Zu europapolitischen Fragen verwies die Bundeskanzlerin auf die Fundamente der europäischen Einigung: „Demokratie und Rechtsstaatlichkeit sind in Europa wesentliche Leitprinzipien. Für die Glaubwürdigkeit der EU ist es essentiell, dass die Mitgliedstaaten die Regeln, die sie sich gegeben haben, auch einhalten und Verstöße sanktioniert werden.“ Bei dem Gespräch mit Čaputová wurde auch die europäische Perspektive für die Westbalkanstaaten thematisiert. Bierlein betonte, dass „Österreich die Eröffnung von Beitrittsverhandlungen mit Nordmazedonien und Albanien“ unterstütze. „Wir hoffen auf eine dementsprechende Einigung im Oktober.“

 Kampf gegen die Klimakrise von immenser Bedeutung

Die Bundeskanzlerin hat das umweltpolitische Engagement der Präsidentin explizit gewürdigt. Darüber hinaus hat Bierlein die österreichische Position gegen jedwede Form der Atomkraft und für den Ausbau erneuerbarer Energieformen deutlich betont.

Vor dem Treffen mit Bundeskanzlerin Bierlein stand für Čaputová, eine ehemalige Umweltaktivistin, ein Treffen mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen in der Hofburg auf dem Programm.

Bilder von diesem Termin sind über das Fotoservice des Bundeskanzleramtes kostenfrei abrufbar.