Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr.

Bundeskanzlerin Bierlein empfing Ihre Kaiserliche Hoheit Prinzessin Kako

150 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Japan und Österreich

Die Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Japan und Österreich jährt sich im Oktober 2019 zum 150. Mal. Die Unterzeichnung des österreichisch-japanischen Freundschafts-, Handels- und Schifffahrtsvertrags von 1869 markiert den Beginn eines intensiven kulturellen und wirtschaftlichen Austausches, welcher Japan und Österreich nachhaltig beeinflusst und einander nähergebracht hat. Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein war überaus erfreut, Ihre Kaiserliche Hoheit Prinzessin Kako im Bundeskanzleramt empfangen zu können.

Die seit 150 Jahren bestehenden diplomatischen Beziehungen sind exzellent und vom regen konstruktiven Austausch auf politischer, wirtschaftlicher und kultureller Ebene geprägt. Der Besuch der Prinzessin hat diesen Beziehungen nochmals einen wichtigen Impuls verliehen. Die Bundeskanzlerin dankt allen, die sich tagtäglich um den bilateralen Austausch und die Freundschaft zwischen Japan und Österreich in den verschiedensten Funktionen besonders verdient machen.

Die japanische Prinzessin Kako war am Montag bereits bei Bundespräsident Alexander Van der Bellen zu Gast. Sie ist die zweite Tochter des Prinzen Akishino und dessen Frau Kiko sowie die zweite Enkelin des ehemaligen Kaisers Akihito und Kaiserin Michiko.

Bilder von diesem Termin sind über das Fotoservice des Bundeskanzleramtes kostenfrei abrufbar.

Am 18. September 2019 empfing Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein die japanische Prinzessin Kako zu einem Gespräch.