Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr.

Bierlein und Schallenberg: Shana Tova!

Empfang anlässlich des jüdischen Neujahrsfestes im Bundeskanzleramt

"Rosch HaSchana ist eine Zeit des Rückblicks und des Ausblicks, eine Zeit in der die Taten bedacht und gewogen werden. Damit wird der Blick in die Zukunft gewagt und künftige Wege werden vorbereitet", sagte Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein anlässlich eines Empfangs der Israelitischen Religionsgesellschaft zum jüdischen Neujahrfest im Bundeskanzleramt. Dies sei auch ein Anlass, Freuden, Wünsche, aber auch Sorgen der Jüdischen Gemeinschaft Österreichs in den Mittelpunkt zu stellen und im Sinne von Rosch HaSchana Gutes für die Zukunft vorzubereiten.

Die Bundeskanzlerin und Bundesminister Alexander Schallenberg betonten die Bedeutung kontinuierlicher Gespräche miteinander. "Der Dialog untereinander ist für die gesamte Gesellschaft grundlegend, gerade für unsere Jugend, um Wissen, Offenheit, aber auch Wachsamkeit zu fördern. Das muss Anliegen aller demokratischen Institutionen und Mitglieder unserer Gesellschaft sein", hielt Bierlein fest.

Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein

Bundesminister Schallenberg betonte in seiner Ansprache: "Das Judentum ist untrennbar verbunden mit unserer Geschichte, mit unserem geistigen Leben, mit unserer Kultur, schlicht mit unserem Österreich-Sein. Die Bewahrung heute und morgen eines sicheren jüdischen Lebens in Österreich und in Europa ist daher für uns einfach unverzichtbar und unverhandelbar!" Er verwies auf die 2018 unter österreichischem EU-Ratsvorsitz einstimmig angenommene "Erklärung des Rates zur Bekämpfung von Antisemitismus und zur Entwicklung eines gemeinsamen Sicherheitskonzepts für einen besseren Schutz jüdischer Gemeinschaften und Einrichtungen in Europa" und versicherte, dass "sich Österreich aktiv in den weiteren Prozessen auf EU-Ebene einbringen wird".

Bundesminister Alexander Schallenberg

Bundeskanzlerin Bierlein und Bundesminister Schallenberg dankten den Gästen für ihr Kommen, insbesondere auch der Botschafterin des Staates Israel für ihren unermüdlichen bilateralen Einsatz: "Wir freuen uns auf den persönlichen Austausch, die weitere enge Zusammenarbeit, und wünschen Ihnen ganz herzlich ein gutes und ein süßes neues Jahr 5780. Shana Tova!"

Bilder von diesem Termin sind über das Fotoservice des Bundeskanzleramtes kostenfrei abrufbar.