Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr.

Cyber Security Conference

Bestandsaufnahme zu den Entwicklungen der letzten 18 Monate im Bereich Cyber-Sicherheit

Im Rahmen des österreichischen Vorsitzes im Rat der Europäischen Union 2018 und als Abschluss des Trio-Ratsvorsitzes Estland-Bulgarien-Österreich organisierte und veranstaltete das Bundeskanzleramt eine Cyber-Sicherheitskonferenz. Diese fand am 3. und 4. Dezember 2018 im Austria Center Vienna (ACV) in Wien statt.

Das Ziel der Konferenz war, eine Bestandsaufnahme zu den Entwicklungen der letzten 18 Monate im Bereich Cyber-Sicherheit durchzuführen, und damit das Bewusstsein für Cyber-Resilienz in Europa, sowohl auf technischer als auch operativer Ebene, zu stärken.

Zu diesem Zweck trafen über 200 Teilnehmerinnen & Teilnehmer relevanter Stakeholdergruppen, sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Industrie, Wissenschaft und Forschung aus allen Mitgliedstaaten der EU in Wien zusammen.

"Sicherheit im digitalen Raum ist nicht nur EU-Vorsitzpriorität, sondern auch ein wichtiges Zukunftsthema aufgrund des Austritts Großbritanniens aus der EU. Wir wollen in vielen Bereichen weiterhin eng zusammenarbeiten: Einer davon ist Cyber Security", führte EU-Bundesminister Blümel in die Konferenz.

Abgeleitet vom Motto der EU-Ratspräsidentschaft "Ein Europa, das schützt" betonte Bundesminister Gernot Blümel Prinzipien, strategische Zielsetzungen und Aktivitäten für den Bereich Cyber-Sicherheit.

Besonders hervorzuheben sei dabei das Trio-Arbeitsprogramm Cyber-Sicherheit. Die erstmalige Vorlage stieß auf breite Zustimmung der anderen Mitgliedstaaten. Mit den in diesem Arbeitsprogramm festgelegten Prioritäten konnte der Rat nämlich proaktiv Themen antizipieren, die letztlich Kernbestandteile des Pakets zur Cyber-Sicherheit der EU wurden.

In Form von Vorträgen, insbesondere Keynotes des Kommissars für den digitalen Binnenmarkt, Andrus Ansip, und von Julian King, Kommissar für die Sicherheitsunion, sowie Podiums- und Publikumsdiskussionen wurden die strategischen Zielsetzungen von Union, Mitgliedstaaten und Stakeholdern im Bereich Cyber-Sicherheit erörtert.

Eine abschließende Bewertung der Prioritäten des österreichischen Ratsvorsitzes für die Bereiche Cyber-Sicherheit und Digitale Sicherheit erfolgte durch Staatssekretärin Karoline Edtstadler.

Besonderer Zustimmung erfreute sich das eigens entwickelte "Strategic Cyber Security Simulation Game", welches den dynamischen Ansatz einer interaktiven Umfrage nutzt, um spielerisch Entscheidungen im Bereich Cyber-Sicherheit zu simulieren.

Bundesminister Gernot Blümel bei der Cyber Security Conference © BKA/Andy Wenzel

Cyber-Sicherheit in Österreich

(Video auf Youtube ansehen)