"Culture Moves Europe": "Erasmus" für die Kulturwelt

EU-Aktion fördert Auslandsaufenthalte von Kunst- und Kulturschaffenden – Start des Programms am 10. Oktober 2022 – 21 Millionen Euro an EU-Fördermitteln stehen bis 2025 zur Verfügung – Kulturkommissarin Gabriel: "'Culture Moves Europe' ebnet dem Kultur- und Kreativsektor den Weg in die Zukunft"

Culture Moves Europe: "Erasmus" für die Kulturwelt

"Culture Moves Europe". So heißt das neue Programm der Europäischen Kommission zur Förderung von Künstlerinnen- beziehungsweise Künstlermobilitäten, das von Oktober 2022 bis 2025 laufen wird. Die Aktion wird aus Mitteln des Programms "Creative Europe" kofinanziert und unterstützt die Mobilität von Künstlerinnen und Künstlern, Kreativen und Kulturschaffenden. Hauptziel ist es, internationale Künstlerinnen und Künstler, Kreative und Kulturschaffende miteinander zu verbinden und internationale Kooperationen zwischen allen Ländern, die am Programm "Creative Europe" teilnehmen, zu unterstützen.

Kommissarin Gabriel: "Brücke zwischen Mobilität und Austausch, Nachhaltigkeit und Inklusion"

Kulturkommissarin Mariya Gabriel erklärte anlässlich des EU-weiten Launchs am 10. Oktober 2022: "Mit dem Programm 'Culture Moves Europe' ebnet die Kommission dem Kultur- und Kreativsektor den Weg in die Zukunft. Darüber hinaus bietet es aufstrebenden Kunst- und Kulturschaffenden Gelegenheiten, ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln und ihre Verbindungen zu Partnern aus ganz Europa zu vertiefen. Mit dem Programm wird anerkannt, wie sehr Mobilität und Austausch unsere Gegenwart prägen und die Zukunft unserer eng miteinander verflochtenen Gemeinschaften beeinflussen. Im Geiste des europäischen 'Green Deals' schlägt es eine Brücke zwischen Mobilität auf der einen Seite und Nachhaltigkeit und Inklusion auf der anderen Seite."

21 Millionen Euro an Fördermitteln bis 2025

Die Aktion verfügt über ein Budget von 21 Millionen Euro für den Zeitraum von 2022 bis 2025 und soll in den kommenden Jahren rund 7.000 Mobilitäten ermöglichen. Umgesetzt wird "Culture Moves Europe" vom Goethe-Institut Brüssel (im Auftrag der Europäischen Kommission). Für die Umsetzung der Maßnahme werden vom Goethe-Institut EU-weite Calls veröffentlicht. Sowohl Einzelmobilitäten als auch Gastateliers / "Artists in Residence" (1-3 Monate, 3-6 Monate beziehungsweise bis zu 10 Monate) sind möglich; Interessenbekundungen werden ab sofort entgegengenommen. Das Programm richtet sich an alle Interessierten, die in folgenden Bereichen tätig sind:

  • Musik
  • literarische Übersetzung
  • Architektur
  • kulturelles Erbe
  • Design
  • Bildende Kunst
  • Darstellende Künste

Gefördert werden können unter anderem:

  • Auslandsaufenthalte, die der beruflichen Weiterentwicklung dienen, oder für internationale Kooperationen;
  • Ko-Produktionen;
  • Ko-Creation und
  • Maßnahmen, um neue Publikumsgruppen zu erreichen.

Hintergrund: "Culture Moves Europe"

"Culture Moves Europe" greift die Ergebnisse des Pilotprojektes "i-Portunus" (2018-2021) auf und führt die EU-Aktion für die individuelle Mobilität von Künstlerinnen und Künstlern sowie Kulturschaffenden bis 2025 weiter.

Weitere Informationen