Statistik Kinder- und Jugendhilfe Kinder- und Jugendhilfestatistik für das Berichtsjahr 2021

Seit dem Berichtsjahr 2015 wird eine österreichweite Statistik der Kinder- und Jugendhilfe erstellt, die die vorangegangenen Kinder- und Jugendhilfeberichte (vormals Jugendwohlfahrtsberichte) abgelöst hat.

Das Datenerhebungsprogramm für die bundesweite Kinder- und Jugendhilfestatistik wurde gemeinsam mit der Statistik Austria und den Ländern ausgearbeitet und wesentlich verbessert:

Im Vergleich zu den Kinder- und Jugendhilfeberichten werden in der Kinder- und Jugendhilfestatistik nunmehr viel mehr Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe statistisch erfasst (zum Beispiel Gefährdungsabklärungen, Soziale Dienste, Einnahmen und Ausgaben) oder detaillierter dargestellt. Die Datenerfassung wurde durch genaue Leistungsbeschreibungen präzisiert. Zugunsten der Datenqualität wird von Stichtagserhebungen abgesehen. Stattdessen erfolgt die Datenerhebung im Referenzzeitraum des jeweiligen Berichtsjahres, wodurch auch Leistungen erfasst werden, die vor dem Stichtag begonnen und beendet werden und daher zum Stichtag nicht bestehen.

Die wesentlichen Ergebnisse im Berichtsjahr 2021 sind:

  • Insgesamt erhielten 41.726 Kinder und Jugendliche Unterstützung der Erziehung, 12.871 Kinder und Jugendliche wurden im Rahmen der Vollen Erziehung betreut.
  • 3.471 junge Menschen zwischen 18 und 21 erhielten Hilfen für junge Erwachsene.
  • 42.543 Gefährdungsabklärungen zur Prüfung von Kindeswohlgefährdungen wurden eingeleitet.
  • 65.520 Erziehungshilfen wurden zuerkannt, davon 91,6 Prozent aufgrund einer Vereinbarung und nur 8,4 Prozent auf Basis einer gerichtlichen Verfügung.
  • 759 Millionen Euro wurden für die Unterstützung der Erziehung, Volle Erziehung und Hilfen für junge Erwachsene investiert. Die Einnahmen aus Kostenersätzen betrugen 44,8 Millionen Euro. (Nettoausgaben insgesamt 714,2 Millionen Euro.)
  • 90 Kinder erhielten Unterstützung durch Mitwirkung bei der Adoption.
  • Für 70.855 Kinder und Jugendliche wurden Rechtsvertretungen übernommen.

Gegenüber dem Berichtsjahr 2020 sind folgende signifikante Entwicklungen zu beobachten:

  • Die Anzahl an Kindern und Jugendlichen, die Unterstützung der Erziehung erhielten, ist auf 41.726 deutlich (+3.237 +8,4 Prozent) angestiegen.
  • Die Zahl der Gefährdungsabklärungen stark gestiegen (+5.787 +15,7 Prozent)
  • Die Anzahl der Kinder und Jugendlichen in voller Erziehung ist stabil geblieben (+1,5 Prozent) und liegt unter dem Absolutwert von 2015. In Relation zur gleichaltrigen Bevölkerung beträgt der Anteil 0,83 Prozent (2015: 0,88 Prozent).
  • Gegenüber dem Vorjahr ist der Nettoaufwand um +53,4 Millionen Euro (+8,1 Prozent) gestiegen; seit 2015 hat der Nettoaufwand um +162,0 Millionen Euro (+29,3 Prozent) zugenommen.

Weitere Informationen

Kinder- und Jugendhilfestatistik für das Berichtsjahr 2021 (PDF, 3 MB)

Kontakt

Abteilung Kinder- und Jugendhilfe
E-Mail: kjh@bka.gv.at