Mitglieder der Bundesregierung erfreut über Auszahlung der ersten Gelder aus dem EU-Aufbauplan an Österreich

Im Pressefoyer nach der Sitzung des Ministerrates am 29. September 2021 begrüßten Vizekanzler Werner Kogler, Finanzminister Gernot Blümel und Europaministerin Karoline Edtstadler die erste Überweisung in Höhe von 450 Millionen Euro aus Mitteln des EU-Aufbauplans.

Pressefoyer-Ministerrat

Vizekanzler Kogler strich hervor, dass ein Großteil der Mittel für nachhaltige Projekte reserviert sei: „Die Pandemie ist noch nicht vorbei, aber das wirtschaftliche Comeback für Österreich schon voll da. Mit den Mitteln aus dem europäischen Wiederaufbaufonds wird es noch mehr Fahrt aufnehmen – fast 60 Prozent der Gelder gehen in ökologische Offensiven."
Finanzminister Blümel informierte über das Gesamtvolumen der Gelder, die Österreich bis 2026 für das wirtschaftliche Comeback bekommen wird: "Insgesamt erwarten wir knapp 3,5 Milliarden Euro an Rückflüssen, die wir nutzen werden, um die heimische Wirtschaft zu stärken. Klar ist: Wir werden uns jeden Euro von der EU zurückholen, der uns zusteht!"

Europaministerin Edtstadler betonte: "Wir bauen auf Europa. Mit der ersten Tranche der EU-Mittel können hervorragende Projekte weiter umgesetzt werden, deren Schwerpunkte in 4 Bereichen liegen: dem digitalen Aufbau, dem nachhaltigen Aufbau, dem wissensbasierten Aufbau und dem gerechten Aufbau. Entscheidend war und ist es, dass die Mittel in der gesamten EU zielgerichtet eingesetzt werden. Nützen wir die Chancen, die sich jetzt auftun, um die Wirtschaft in Österreich und in Europa nach vorne zu bringen!"

Weitere Informationen