KlimaTicket in Österreich: 13. Monat jetzt kostenlos

Aktion des kostenlosen Zusatzmonats gilt für KlimaTicket-Neukundinnen und -Neukunden sowie bei Verlängerung – Klimaschutzministerin Gewessler: "Schützt das Klima und schützt vor der Teuerung"

Screenshot Klimaticket.at

Wer von Anfang Juli bis Ende Dezember 2022 ein österreichweites KlimaTicket kauft, ist 13 statt 12 Monate damit in den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs – und zwar ohne zusätzliche Kosten. Kundinnen und Kunden, die bereits ein österreichweites KlimaTicket erworben haben und dieses nach einem Jahr verlängern, profitieren von der Aktion sogar bis Ende Juni 2023. Das 13. Monat bedeutet bei einem Vollpreis von 1.095 Euro eine Ersparnis von knapp über 91 Euro. Bei den rabattierten Tickets für Jugendliche, Seniorinnen und Senioren sowie Menschen mit Behinderung (Gesamtpreis: 821 Euro) bringt das kostenlose zusätzliche "Klimamonat" eine Ersparnis von knapp über 68 Euro. Beim österreichweiten KlimaTicket Familie (Gesamtpreis: 1.205 Euro) beläuft sich die Ersparnis auf knapp über 100 Euro. Die Aktion gilt auch bei Ratenzahlung; in diesem Fall wird 13 Mal der anteilig verringerte Betrag abgebucht.

Klimaschutzministerin Gewessler: "Schnelle und unkomplizierte Hilfe gegen Teuerung"

"Das kostenlose Klimamonat ist eine schnelle und unkomplizierte Hilfe gegen die Teuerung. Man ist 13 Monate unterwegs, aber zahlt nur für 12. Gerade in Zeiten hoher Spritpreise sind die Öffis eine klimafreundliche und kostensparende Alternative", so Klimaschutzministerin Leonore Gewessler.

Hintergrund: Das KlimaTicket

Das KlimaTicket erlaubt für einen Fixpreis von 1.095 Euro pro Jahr die österreichweite Nutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel. Mit dem "KlimaTicket Ö" ist es möglich, ein Jahr alle Linienverkehre (öffentlicher und privater Schienenverkehr, Stadtverkehre und Verkehrsverbünde) in einem bestimmten Gebiet zu nutzen: regional, überregional und österreichweit. Davon ausgenommen sind touristische Angebote wie die Waldviertelbahn, Wachaubahn, Schneebergbahn, Schafbergbahn und so weiter. Seit der Einführung im Oktober 2021 sind bereits mehr als 168.000 KlimaTickets verkauft worden (Stand: 16. Juni 2022).

Ziel der Initiative des KlimaTickets ist es, den öffentlichen Verkehr als klimaschonende Alternative zum motorisierten Individualverkehr zu fördern und ihn besser zugänglich und leistbar sowie attraktiver zu machen. So soll die Reform dazu beitragen, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Durch begleitende Maßnahmen und Angebote (wie etwa Car-Sharing, Fahrrad-Verleihsysteme) sollen auch eine langfristige Kundinnen- und Kundenbindung sowie eine steigende Marktdurchdringung erreicht werden. Die Einführung des KlimaTickets zählt zu den Reformen der "Komponente 1: Nachhaltiger Aufbau" (Sub-Komponente 1-B Umweltfreundliche Mobilität) des nationalen EU-Aufbauplans. 

Weitere Informationen