ThinkAustria - Austria to the TOP!

Austria to the TOP
ThinkAustria Logo

ThinkAustria ist der Strategiestab des Bundeskanzlers. Das Ziel ist, Österreich konsequent zum lebenswertesten, innovativsten und lernfähigsten Land im Herzen Europas weiterzuentwickeln.

ThinkAustria greift als Zukunftsradar richtungsweisende Themen auf, arbeitet als Ideenlabor innovative Konzepte aus und bringt sie als Impulsgeber in die Umsetzung. Dabei wird insbesondere auf den Austausch zu Best-Practices mit nationalen und internationalen Expertinnen und Experten und Pendants im Ausland gesetzt. Der Strategiestab beschäftigt sich intensiv mit mittel- und langfristigen Trends, Themen wie der Zukunft der Arbeit und des Lernens sowie als Wirksamkeitsbarometer mit dem Monitoring von internationalen Rankings und unterstützt koordinierend bei der strategischen Weiterentwicklung des Standorts. Auch Chancen wie die ökologische Transformation und die Digitalisierung haben einen hohen Stellenwert in der Arbeit von ThinkAustria, die nicht zuletzt für die Standortwahl von Unternehmen und die Qualität des Lebens relevant sind.

ThinkAustria: #Zukunftsradar, #Wirksamkeitsbarometer, #Expertenpool, #BrückeZurUmsetzung

Grafik: Themenfelder
7 Themenfelder: Neues Leben, Neues Denken, Neue Wege, Neue Wettbewerbsfähigkeit, Neue Leistung und Verantwortung, Neue Rolle Österreichs in der Welt, Neue Identität

Tools und Projekte

Rankings stellen ein entscheidendes Tool der internationalen Vergleichbarkeit dar. Insbesondere gilt es anhand der Rankings evidenzbasiert und objektiv Schwächen und Stärken zu identifizieren. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse unterstützen dabei, in defizitären Bereichen Maßnahmen zu konzipieren, um sich als Standort zu verbessern. Jene Bereiche, in denen eine vergleichsweise gute Performance nachgewiesen wird, müssen aber genauso in den Fokus rücken, schließlich gilt es darin auch Schritte zu setzen, um den Anspruch zu wahren bzw. auszubauen.

ThinkAustria orientiert sich dabei an renommierten Rankings zu den Themen Wettbewerbsfähigkeit, Digitalisierungs- und Innovationsfortschritt sowie Nachhaltigkeitskonformität von Staaten wie zum Beispiel:

Erprobte Denk- & Lösungsansätze anderer Staaten sowie evidenzbasierte „Best Practices“ werden identifiziert und bearbeitet, um innovative Konzepte zu entwickeln. Um einen gesamtheitlichen Blick auf die Themenschwerpunkte zu ermöglichen, werden daher Querschnittsmaterien aus unterschiedlichen Perspektiven mit nationalen und internationaler Expertinnen und Experten aufgegriffen und erörtert. ThinkAustria versteht sich somit als Vernetzungsplattform relevanter Stakeholder, auch über die Grenzen Österreichs hinaus.

Mit der COVID-19 Future Operations Plattform wurde so beispielsweise in der Pandemie die Gelegenheit genutzt und eine unabhängige Plattform für den interdisziplinären Austausch zwischen Expertinnen und Experten der Wissenschaft, aus Forschungseinrichtungen sowie der öffentlichen Hand ins Leben gerufen, an welcher rund 80 renommierte Expertinnen und Experten unter anderem aus den Bereichen Volkswirtschaft, Simulation/Data Science, Gesundheitswesen, Psychologie und Logistik teilnehmen.

Als zukunftsorientierter Impulsgeber bringt ThinkAustria nationale und internationale Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger sowie involvierte Stakeholder zusammen, um die mögliche Umsetzung von Ideen und Vorschlägen anzustoßen.

Antonella Mei-Pochtler mit Bundesministerin Edtstadler. Foto: BKA/Andy Wenzel
Antonella Mei-Pochtler beim Arbeitsgespräch des EU-Kommissars Breton mit Bundeskanzler Kurz. Foto: BKA/Dragan Tatic
Antonella Mei-Pochtler mit Arbeitsminister Kocher. Foto: BKA/Christopher Dunker

Neue Arbeitswelten

Von Herbst 2020 bis Frühjahr 2021 wurden Wissenschaftlerinnen und der Wissenschaftler und Vertreterinnen und Vertreter aus verschiedenen Wirtschaftsbranchen eingeladen, um ihre Sicht auf die Herausforderungen der neuen Arbeitswelten in Workshops zu teilen. Ihre Aussagen wurden anonymisiert und sind in das Kapitel "Was muss sich ändern? – Herausforderungen für die Zukunft" eingeflossen. Des Weiteren wurden im Rahmen einer Literaturrecherche nationale und internationale Initiativen und Beispiele zum Thema "New Ways of Working" einbezogen und Fachbeiträge zu einzelnen Schwerpunkten ausgewertet.

Zum Artikel 

Science to Innovation to Business

Österreich weist im Forschungs- und Entwicklungssektor sowohl Ausgaben im weltweiten Spitzenfeld als auch eine sehr positive dynamische Entwicklung auf. Damit in weiterer Folge durch Forschung und Wissenschaft ein noch umfassenderer Mehrwert für die Gesellschaft generiert werden kann, bedarf es auch einer raschen Umsetzung von Innovationen insbesondere durch unternehmerische Aktivität. Um die notwendigen strategischen Rahmenbedingungen zu definieren, fokussiert der laufende Diskurs auf die relevanten Stakeholder des Ökosystems.

Kofi Annan Award for Innovation in Africa

Der Kofi Annan Award for Innovation in Africa soll das Bewusstsein für einen unternehmerischen Kontinent voller Möglichkeiten stärken und das Engagement des verstorbenen Kofi Annan für eine gerechtere und ausgewogenere Welt würdigen.

Die Vision des Awards entstand aus dem "High-Level Forum Africa-Europe: taking cooperation to the digital age", das von Bundeskanzler Sebastian Kurz und Präsident Paul Kagame im Rahmen der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft in der zweiten Jahreshälfte 2018 abgehalten wurde.

Vor diesem Hintergrund möchte der Kofi Annan Award for Innovation in Africa die Social Entrepreneurs und Purpose-Driven Enterprises mit messbarer sozialer Wirkung und nachhaltigem Geschäftsmodell auszeichnen und das Interesse europäischer Investoren wecken, um sie dabei zu unterstützen, ihre innovativen Unternehmen zu skalieren, ihre digitalen Lösungen voranzutreiben und ihre Wirkung zu steigern. Der Fokus der ersten Award-Ausgabe liegt auf SDG 3: Gesundheit und Wohlbefinden. Operativ unterstützt wird die Initiative durch den WFP Innovation Accelerator und die Austrian Development Agency.

Konkret profitieren die Award-Gewinner von Zuschüssen in Höhe von jeweils 250.000 € sowie dem 12-monatigen Accelerator-Programm des WFP Innovation Accelerator mit Zugang zu Mentoring und Unterstützung durch ein globales Netzwerk von Partnern.  Die Finalisten werden nicht nur von der prominenten internationalen Aufmerksamkeit profitieren, sondern auch vom Zugang zu einem starken Netzwerk von unterstützenden Mentoren, Investoren und Geschäftspartnern.

Die hochrangige Jury des Kofi Annan Awards wird von Herrn Elhadj As Sy, Vorsitzender der Kofi Annan Foundation und ehemaliger Generalsekretär der IFRC, und Dr. Antonella Mei-Pochtler, Sonderberaterin des österreichischen Bundeskanzlers und Leiterin der Strategieeinheit "Think Austria", sowie einer ausgewählten Anzahl von Persönlichkeiten geleitet, die nachweislich soziales Unternehmertum im Sinne der SDGs gefördert haben.

kofinannanaward.at

Leitung Dr. Antonella Mei-Pochtler

Antonella Mei-Pochtler

Dr. Antonella Mei-Pochtler ist seit 2018 Sonderbeauftragte des österreichischen Bundeskanzlers Sebastian Kurz und Leiterin von ThinkAustria, der Stabstelle für Strategie, Analyse und Planung im Bundeskanzleramt. Sie war zuvor als Strategieberaterin in zahlreichen internationalen Führungspositionen bei der Boston Consulting Group tätig, unter anderem als Global Head of Media & Technology und im weltweiten Executive Committee.

Ihr Spezialgebiet sind komplexe Veränderungsprozesse im Zusammenhang mit dem Einsatz neuer Technologien und der Digitalisierung. Diese Erfahrung bringt sie im öffentlichen Sektor und als Aufsichtsrätin bei GENERALI, ProSieben, Publicis und Westwing ein. Darüber hinaus vertritt sie die International Finance Corporation (IFC) im Board der SIPRA , dem größten Lebensmittelunternehmen der Elfenbeinküste.

Die gebürtige Italienerin und dreifache Mutter ist darüber hinaus im Bereich Soziales und Bildung engagiert, unter anderem als Mit-Initiatorin von Business@School, des deutschen Schulnetzwerks Phorms und von TeachForAll, TeachForAustria und TeachForItaly.

Seit April 2020 leitet sie gemeinsam mit Generalmajor Thomas Starlinger die COVID-19 Future Operations Plattform, eine unabhängige Experten-Plattform für den interdisziplinären Austausch zur Unterstützung in der Pandemiebekämpfung.

Kontakt:

Bleiben Sie am Laufenden und folgen Sie ThinkAustria | Strategiestab des Bundeskanzlers – Zukunftsradar und Ideenlabor für neue Ansätze auf LinkedIN.

Gerne können Sie sich jederzeit bei Fragen oder Anregungen melden unter: thinkaustria@bka.gv.at.