Multiprofessionelle Versorgung durch Primärversorgungseinheiten

Das Ziel, Gesundheit für Menschen jedes Lebensalters zu bieten, realisiert das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK) durch die Stärkung der multiprofessionellen und interdisziplinären Primärversorgung in Österreich. Die neuen teambasierten Primärversorgungseinheiten (PVE) bieten eine breite, wohnortnahe Gesundheitsversorgung und längere Öffnungszeiten. Allgemeinmedizinerinnen und -mediziner sowie weitere Gesundheits- und Sozialberufe arbeiten im Team zusammen. Patientinnen und Patienten profitieren von dieser Bündelung von Gesundheits- und Sozialberufen an einem Ort. Bis 2021 sollen in Österreich 75 Primärversorgungseinheiten realisiert werden. Um die Implementierung erfolgreich zu unterstützen, hat das BMSGPK eine umfassende Gründungsinitiative gestartet und eine Kooperation mit der Europäischen Investitionsbank initiiert. Die Stärkung der Primärversorgung ist ein wesentlicher Schwerpunkt unter dem Ziel der Allgemeinen Gesundheitsversorgung (UHC). Sie verhindert zudem Ungleichheiten im Zugang zur Gesundheitsversorgung und entspricht dadurch dem Ansatz "Leaving no one behind."

Quellen:

Informationen

SDGs: 3, 10, 17

Laufzeit: seit 2017  

Durchführende Institutionen: BMSGPK, Sozialversicherung, Bundesländer 

Partnerinstitutionen: European Observatory on Health Systems and Policies, Europäische Kommission, Europäische Investitionsbank, Ärztekammer, GÖG (Gesundheit Österreich GmbH; Versorgungskonzept), ÖGAM (österreichische Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin), ÖFOP (österreichisches Forum Primärversorgung) und weitere für die Umsetzung der Primärversorgungseinheiten relevante Institutionen