Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr.

Maßnahmen in EU-Mitgliedstaaten

Die Covid-19-Pandemie hat alle Länder der Europäischen Union hart getroffen. Dennoch erleben manche Mitgliedstaaten größere Zahlen an Patientinnen und Patienten, die an der Lungenkrankheit leiden, als andere. Da die gesundheitspolitischen Kompetenzen zudem vordergründig auf nationalstaatlicher Ebene geregelt sind (mehr dazu unter "EU-Kompetenzen im Gesundheitsbereich"), haben die Mitgliedstaaten teilweise unterschiedliche Maßnahmen im Kampf gegen die Krise und ihre Folgen ergriffen.

Zusammenfassend lässt sich Folgendes erkennen: Alle EU-Mitgliedstaaten haben zum Höhepunkt der Krise im Frühling 2020 vor allem größere Veranstaltungen verboten. Mit der Ausnahme von Irland und Dänemark wurden zudem zu Beginn in allen Staaten Flugverkehrsbeschränkungen eingeführt. Außer in Schweden, das bei den Maßnahmen gegen das Coronavirus mehr auf die Eigenverantwortung seiner Bürgerinnen und Bürger gesetzt hat, wurden in der ersten Phase der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie in allen Ländern der Europäischen Union Geschäfte des nicht unbedingt notwendigen Bedarfs geschlossen. Auch der Präsenzunterricht in Schulen und Universitäten wurde auf Grund der Schwierigkeiten, Sicherheitsabstände bei Kindern und Jugendlichen einzuhalten, mit unterschiedlichen Dimensionen in allen EU-Mitgliedsländern vorübergehend ausgesetzt.

Auf der Website des "Joint Research Centre" (JRC) der Europäischen Kommission finden Sie regelmäßig aktualisierte Informationen zu den nationalen Eindämmungsmaßnahmen in den EU-Mitgliedstaaten. Da alle Maßnahmen jedoch sehr stark von der epidemiologischen Entwicklung des Virus abhängig sind und diese sehr schnell gesetzt werden, kann hier kein Anspruch auf Vollständigkeit gegeben werden. Bitte informieren Sie sich für die aktuellsten Informationen und gesetzlichen Regelungen unbedingt auf den Websites der jeweiligen nationalen Behörden. Informationen und Einschätzungen zu dem Sicherheitsrisiko für Reisen ins Ausland finden Sie auch auf der Website des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten.

Weitere Informationen: