Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr.

Kultur

Unterstützungsmaßnahmen für den Kultur- und Kreativsektor

Der Kunst- und Kultursektor ist einer der 5 am meisten durch die Covid-19-Krise betroffenen Sektoren. Auch wenn die Europäische Union im Kunst- und Kultursektor grundsätzlich nur ergänzende Kompetenzen hat (siehe dazu auch "EU-Kompetenzen im Gesundheitsbereich"), so versucht die Kommission dennoch, auch diesen Bereich durch verschiedene Maßnahmen zu unterstützen.

Screenshot: creativesunite.eu

Insbesondere die neue Stakeholder Plattform "Creatives Unite" soll in Zukunft dabei helfen, durch "Best Practice"-Beispiele konkrete Maßnahmen für Hilfe in diesem Bereich auszuarbeiten. Die Plattform bietet einen virtuellen Raum, in dem Covid-19 bezogene Informationen geteilt werden, die für die Kunst- und Kulturszene wichtig sein können. Damit ergibt sich die Möglichkeit, Informationen über Initiativen auszutauschen, die Hilfe in der Krise bieten. Zudem wird Einzelpersonen damit die Möglichkeit aufgezeigt, wie bestehende Ressourcen aus Netzwerken und Organisationen lukriert werden können. Jeder betroffenen Bürgerin und jedem betroffenen Bürger steht die Möglichkeit offen, sich zu beteiligen und somit an einer gemeinsamen Lösung mitzuarbeiten.

"Das Coronavirus hat verheerende wirtschaftliche Auswirkungen auf den kulturellen und kreativen Sektor. Diese Online-Plattform bietet den Kultur- und Kreativsektoren ein Forum zum Austausch von Ideen und Initiativen und zur Mitgestaltung von Lösungen dank ihrer Kreativität als Reaktion auf die Krise", so Mariya Gabriel, EU-Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend.

Weitere Maßnahmen in diesem Bereich betreffen insbesondere die europäischen Kunst- und Kulturförderungen des "Creative Europe"-Programms. Die EU-Kommission sichert hier maximale Flexibilität zu: Bei verschobenen Einreichungsterminen für Förderungen im Kultur-, Film- und Kreativbereich werden die Projektträgerinnen und -träger gebeten, ihre zuständigen Projektbearbeiterinnen und -bearbeiter zu kontaktieren, um im Einzelfall Ausnahmeregelungen zu finden. Bei jenen Einreichungsterminen für Förderungen, die noch aufrecht sind, sollen Auswahlverfahren beschleunigt werden, um Auszahlungen so rasch wie möglich zu ermöglichen.

Ebenfalls Unterstützung gibt es für Kinos, die zu dem Kinonetzwerk "Europa Cinemas" gehören. Für sie wird eine Förderung von 5 Millionen Euro bereitgestellt. In Planung ist auch eine Aufstockung der Förderung für "literarische Übersetzungen", im Bereich darstellende Kunst sowie eine Förderungsausschreibung für den "Cinemas as Innovation Hub".

Weitere Informationen: