Aufenthalt/Zugang zum Arbeitsmarkt

Kann ich weiterhin im Vereinigten Königreich leben?

EU-Bürgerinnen und -Bürger, die am 31. Dezember 2020 im Vereinigten Königreich leben, können sich im Rahmen des "EU Settlement Scheme" (EUSS) registrieren, um weiterhin dort leben zu können. Die Bewerbung für das EUSS ist kostenlos. Erfolgreiche Bewerberinnen und Bewerber erhalten entweder den "settled" (bei einem nachgewiesenen Aufenthalt im Vereinigten Königreich von mehr als 5 Jahren) oder "pre-settled status" (bei einem nachgewiesenen Aufenthalt im Vereinigten Königreich unter 5 Jahren). Notwendig für eine Bewerbung sind ein Identitätsnachweis sowie der Nachweis eines Wohnsitzes im Vereinigten Königreich. Letzterer entfällt bei jenen Antragstellerinnen und Antragsteller, denen vom Vereinigten Königreich bereits ein gültiges Dokument zum ständigen Wohnsitz ("UK permanent residence document") oder eine gültige unbefristete Aufenthaltserlaubnis ("indefinite leave to enter or remain, ILR") ausgestellt wurde. Die Frist für die Antragstellung läuft am 30. Juni 2021 ab.

Informationen über das Anmeldeverfahren finden Sie auf den Webseiten der Österreichischen Botschaft in London (deutsch) und des britischen Innenministeriums (englisch).

Ich bin britische Staatsbürgerin/britischer Staatsbürger. Kann ich weiterhin in Österreich wohnen?

Ja, sie können weiterhin in Österreich leben. Das Austrittsabkommen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich regelt unter anderem das weitere Aufenthaltsrecht von in Österreich wohnhaften britischen Staatsangehörigen und deren Familienangehörigen. Diese Regelungen werden durch eine Verordnung des Bundesministers für Inneres zur Umsetzung des Austrittsabkommens hinsichtlich aufenthaltsrechtlicher Regelungen ergänzt. Aus dem Austrittsabkommen und der Verordnung ergibt sich für Ihr weiteres Aufenthaltsrecht Folgendes:

Sie müssen ab 1. Jänner 2021 als Brite/Britin oder als (drittstaatszugehöriger/drittstaatszugehörige) Familienangehöriger/Familienangehörige einen Aufenthaltstitel "Artikel 50 EUV" beantragen. Die Voraussetzungen für den Erhalt des Aufenthaltstitels wurden durch das Austrittsabkommen geregelt. Sie müssen – wie schon bisher als EU-Bürgerin und -Bürger – erwerbstätig sein oder sich den Aufenthalt in Österreich ohne Bezug von Sozialhilfeleistungen für sich und ihre Familienangehörigen leisten können und über eine umfassende Krankenversicherung verfügen. Als Familienmitglied einer solchen Person behalten Sie auch Ihr Aufenthaltsrecht. Personen, die schon ein Daueraufenthaltsrecht erworben haben, können ebenso einen Antrag auf einen Aufenthaltstitel "Artikel 50 EUV" stellen. Wie bisher sind keine Deutschkenntnisse erforderlich.

Die Antragstellung ist ab 1. Jänner 2021 für 12 Monate bis Ende Dezember 2021 möglich. Eine Antragstellung zum Jahresanfang ist daher nicht notwendig. Es gibt ausreichend Zeit für den Antrag. Sie erhalten einen Aufenthaltstitel "Artikel 50 EUV" im Scheckkartenformat. Dieser gilt für 5 Jahre. Haben Sie schon ein Daueraufenthaltsrecht erworben, gilt der Aufenthaltstitel für 10 Jahre. Damit können Sie Ihr weiteres Aufenthaltsrecht nach dem Austrittsabkommen nachweisen und frei nach Österreich einreisen und aus Österreich ausreisen. Mit dem Aufenthaltstitel "Artikel 50 EUV" dürfen Sie weiterhin in Österreich leben, arbeiten und studieren. Auch der Erwerb eines Daueraufenthaltsrechts ist möglich.

Wann und wo kann ich den Antrag stellen?

Sie müssen den Antrag persönlich bei der zuständigen Behörde stellen. Dies ist die Landeshauptfrau/ der Landeshauptmann, die Bürgermeisterin/ der Bürgermeister (Magistrat) oder die Bezirkshauptmannschaft. Welche Behörde zuständig ist, richtet sich danach, wo Sie wohnen. Bei vielen Behörden müssen Sie einen Termin im Vorfeld vereinbaren. Bitte erkundigen Sie sich bei der Behörde ab wann eine Terminvereinbarung möglich ist.

Behördenadresse - Abfrage

In Wien können Sie Ihren Antrag bei der Magistratsabteilung 35 (MA35) einbringen. Nähere Informationen sowie den Terminkalender zur Terminbuchung finden Sie hier.

Die persönliche Antragstellung ist notwendig, weil die Behörde Ihre Identität prüfen und Fingerabdrücke abnehmen muss. Die Antragstellung ist ab 1. Jänner 2021 bis zum 31. Dezember 2021 möglich.

Gibt es ein Antragsformular?

Das Antragsformular steht in deutscher Sprache zur Verfügung. (Word, 49 KB)

Eine detaillierte Ausfüllhilfe in einfacher Sprache auf

Für weitere Fragen, wenden Sie sich bitte an die zuständige Behörde.

Welche Dokumente benötige ich?

Sie können Dokumente, die Sie in jedem Fall benötigen werden, vorbereiten:

  • ein aktuelles Passfoto. Das Foto darf maximal 6 Monate alt sein.
  • einen gültigen Reisepass. Der Reisepass muss auf Ihren aktuellen Namen ausgestellt sein. Bei Namensänderungen, insbesondere nach Heirat, Verpartnerung oder Scheidung, prüfen Sie Ihren Reisepass und beantragen Sie gegebenenfalls einen neuen Reisepass. Für die Antragstellung gilt keine Mindestgültigkeitsdauer des Reisepasses.

Sie haben eine Anmeldebescheinigung, Bescheinigung des Daueraufenthaltsrechts, Aufenthaltskarte, Daueraufenthaltskarte oder einen unbefristeten Aufenthaltstitel (Daueraufenthalt – EU)? Dann ist das für die Antragstellung hilfreich. Ihr weiteres Aufenthaltsrecht ist davon aber nicht abhängig, das heißt auch ohne diese Dokumente können Sie einen Antrag auf einen Aufenthaltstitel "Artikel 50 EUV" stellen.

Eine Liste von erforderlichen Dokumenten finden Sie auch in der Ausfüllhilfe.

Gebühren für den Aufenthaltstitel "Artikel 50 EUV"

Das Ansuchen um Erteilung oder Neuausstellung eines Aufenthaltstitels "Artikel 50 EUV" unterliegt einer Gebühr von 61,50 Euro. Das Ansuchen um Austausch einer bis zum Ablauf des Übergangszeitraumes ausgestellten Bescheinigung des Daueraufenthaltes (§ 53a NAG), einer Daueraufenthaltskarte (§ 54a NAG) oder eines Aufenthaltstitels "Daueraufenthalt – EU" (§ 45 NAG) gegen den Aufenthaltstitel "Artikel 50 EUV" ist gebührenbefreit.

Ich bin britische Staatsbürgerin/britischer Staatsbürger. Kann ich weiterhin in Österreich arbeiten?

Ab 1. Jänner 2021 haben britische Staatsangehörige auf Basis des Austrittsabkommens weiterhin unbeschränkten Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt, wenn sie vor 31. Dezember 2020 ihr Aufenthaltsrecht in Österreich ausgeübt haben oder als Grenzgängerin/Grenzgänger einer Beschäftigung in Österreich im Einklang mit dem Unionsrecht nachgegangen sind und weiterhin in Österreich wohnen oder als Grenzgängerin/Grenzgänger arbeiten.

Vom Austrittsabkommen begünstigte, in Österreich wohnende britische Staatsangehörige müssen bis 31. Dezember 2021 einen Aufenthaltstitel "Artikel 50 EUV" beantragen, um ihr Aufenthaltsrecht und den damit verbundenen unbeschränkten Arbeitsmarktzugang auch über den 31. Dezember 2021 hinaus sicherzustellen (Näheres dazu siehe vorhergehende Frage). Vom Austrittsabkommen begünstigte britische Grenzgängerinnen und Grenzgänger erhalten keinen solchen Aufenthaltstitel, können aber bei einer regionalen Geschäftsstelle des Arbeitsmarktservice eine "Bestätigung gemäß § 3 Absatz 8 Ausländerbeschäftigungsgesetz für "Artikel 50 EUV – Grenzgänger und Grenzgängerinnen" zur Bescheinigung ihres Grenzgänger-Status im Sinne des Artikel 26 des Austrittsabkommens beantragen.

Für die Beschäftigung von britischen Staatsangehörigen, die nicht den Sonderstatus nach dem Austrittsabkommen besitzen gelten dieselben Regelungen wie für andere neu zuziehende Drittstaatsangehörige. Sie können dann unter bestimmten Bedingungen beispielsweise mittels Rot-Weiß-Rot-Karte als hochqualifizierte Schlüsselkräfte, qualifizierte Facharbeiter in Mangelberufen, Start-up-Gründer oder mittels Saisonnier-Beschäftigungsbewilligungen im Rahmen der Sonderkontingente für Tourismus-, Land- und Forstwirtschaft zugelassen werden. Erleichterungen bei der Entsendung von hochqualifiziertem Schlüsselpersonal durch britische Unternehmen sind Gegenstand der Verhandlungen über das zukünftige Verhältnis mit dem Vereinigten Königreich, deren Abschluss noch offen ist.

Das Handels- und Partnerschaftsabkommen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich, welches ab 1. Jänner 2021 (vorläufig) anwendbar ist, enthält einige Erleichterungen bei der Entsendung von hochqualifiziertem Schlüsselpersonal durch britische Unternehmen. Beispielsweise können für die grenzüberschreitende Erbringung von Rechtsberater-, Steuerberater-, Rechnungsleger- und Buchhalterdienstleistungen sowie Dienstleistungen von Reisebüros, Reiseveranstalter und Reiseleitern in Österreich Entsende- oder Beschäftigungsbewilligungen mit einer Gültigkeitsdauer bis zu 6 Monate innerhalb eines Zeitraums von 12 Monaten ohne Arbeitsmarktprüfung erteilt werden. Geschäftsreisende in gehobenen Führungspositionen britischer Unternehmen können Unternehmensgründungsaktivitäten bis zu 90 Tage innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen ohne arbeitsmarktbehördliche Genehmigung vornehmen. Die übrigen gesetzlichen Voraussetzungen und Auflagen wie zum Beispiel Einhaltung der österreichischen Arbeits-und Lohnbedingungen einschließlich der sozialversicherungsrechtlichen Vorschriften sowie einreise- und aufenthaltsrechtliche Bestimmungen sind auch in diesen Fällen zu beachten.

Weiterführende Informationen zu diesen und anderen Zugangsmöglichkeiten von neu zuziehenden Drittstaatsangehörigen zum österreichischen Arbeitsmarkt 

Ich bin britische Staatsbürgerin/britischer Staatsbürger und arbeite von Dezember 2020 bis Ende März 2021 in Österreich. Benötige ich ab 1. Jänner 2021 ein Visum und/oder eine Beschäftigungsbewilligung?

Britische Staatsangehörige, die bis Ende 2020 in Österreich für eine kurzfristige Erwerbstätigkeit beschäftigt waren (zum Beispiel Saisoniers), behalten das Recht auf Weiterbeschäftigung beim selben Arbeitgeber ohne arbeitsmarktbehördliche Genehmigung bis zum Ende des Beschäftigungsverhältnisses in Österreich. Zu beachten ist, dass ein visumfreier Aufenthalt während des Beschäftigungsverhältnisses für die maximale Dauer von 90 Tagen innerhalb von 180 Tagen möglich ist. Darüber hinaus ist ein Visum erforderlich, welches nur an einer Vertretungsbehörde im Ausland beantragt werden kann.

Für Inhaber von Legitimationskarten

Muss ich als Inhaber einer Legitimationskarte einen Antrag auf Erteilung eines Aufenthaltstitels stellen?

Inhaber von Legitimationskarten können sich ab 2021 direkt auf das Austrittsabkommen berufen und einen Aufenthaltstitel "Artikel 50 EUV" beantragen. Die Beantragung ist zwischen 1. Jänner 2021 und 31. Dezember 2021 möglich.

Ich bin britischer Staatsbürger/britische Staatsbürgerin. Was passiert bei einem Arbeitsplatzwechsel in der Zukunft, der mit einem Verlust der Legitimationskarte einhergeht?

Im Jahr 2021 können Sie einen Aufenthaltstitel "Artikel 50 EUV" beantragen. Damit ist ihr weiterer Aufenthalt in Österreich auch bei Arbeitsplatzwechsel und Verlust der Legitimationskarte gesichert. Beachten Sie bitte, dass der Antrag im Jahr 2021 zu stellen ist, damit Ihre Rechte aus dem Austrittsabkommen gesichert sind.

Weitere Fragen zu Legitimationskarten

Die Britische Botschaft in Wien steht in engem Kontakt mit dem Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten und nimmt ihre Anfragen gerne unter der E-Mail-Adresse vienna.embassy@fco.gov.uk mit der Betreffzeile "Legitimationskarten" entgegen. Diese Fragen werden an die zuständigen österreichischen Behörden weitergeleitet, die diese direkt beantworten.