Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr.

Aufenthalt/Zugang zum Arbeitsmarkt

Kann ich weiterhin im Vereinigten Königreich leben?

Um auch nach dem Brexit weiterhin im Vereinigten Königreich ansässig bleiben zu können, müssen sich EU-Bürgerinnen und –Bürger für das EU Settlement Scheme (EUSS) bis spätestens 30. Juni 2021 bewerben. Die Bewerbung für das EUSS ist kostenlos. Erfolgreiche Bewerberinnen und Bewerber erhalten entweder den "settled" (bei einem nachgewiesenen Aufenthalt im Vereinigten Königreich von mehr als 5 Jahren) oder "pre-settled status" (bei einem nachgewiesenen Aufenthalt im Vereinigten Königreich unter 5 Jahren). Notwendig für eine Bewerbung sind ein Identitätsnachweis sowie der Nachweis eines Wohnsitzes im Vereinigten Königreich. Letzterer entfällt bei jenen Antragstellerinnen und -steller, denen vom Vereinigten Königreich bereits ein gültiges Dokument zum ständigen Wohnsitz ("UK permanent residence document") oder eine gültige unbefristete Aufenthaltserlaubnis ("indefinite leave to enter or remain, ILR") ausgestellt wurde. Nach letzten verfügbaren Statistiken (Jänner 2020) wurden bis 31. Dezember 2019 bereits mehr als 2,7 Millionen Anträge zum EUSS eingebracht. Bis einschließlich Dezember 2019 haben 12.600 Österreicherinnen und Österreicher einen Antrag nach dem Settled Status Scheme eingebracht.

Informationen über das Anmeldeverfahren finden Sie auf den Webseiten der Österreichischen Botschaft in London (Deutsch) und des britischen Innenministeriums (Englisch).

Ich bin britische Staatsbürgerin/britischer Staatsbürger. Kann ich weiterhin in Österreich wohnen?

Das Austrittsabkommen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich regelt im Kapitel Bürgerrechte unter anderem das weitere Aufenthaltsrecht von in Österreich wohnhaften britischen Staatsangehörigen und deren Familienangehörigen. Bis zum Ende der Übergangsphase (bis 31.Dezember 2020) bleibt der EU-Rechtsbestand weiterhin auf das Vereinigte Königreich anwendbar. Für das Aufenthaltsrecht von britischen Staatsangehörigen und deren Familienangehörigen ergeben sich somit bis zum Ende der Übergangsphase zunächst keine Änderungen. Dies bedeutet, dass sie weiterhin in Österreich leben, arbeiten und studieren können. Neu zuziehende Briten müssen – wie schon bisher – innerhalb von 4 Monaten eine Anmeldebescheinigung bei der nach dem Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz zuständigen Behörde beantragen. Ein Umstieg auf eine Bescheinigung des Daueraufenthaltsrechts ist weiterhin möglich. Drittstaatsangehörige Familienangehörige benötigen – auch wie bisher – eine Aufenthaltskarte und können eine Daueraufenthaltskarte erlangen.

Derzeit ist eine Verordnung des Bundesministers für Inneres, welche die Details zur Umsetzung des Austrittsabkommens hinsichtlich aufenthaltsrechtlicher Regelungen enthält, in Begutachtung. Sie können den Text hier abrufen: Brexit-Durchführungsverordnung.

Aus dem Austrittsabkommen und der geplanten Verordnung ergibt sich für Ihr weiteres Aufenthaltsrecht Folgendes:

Nach Ende der Übergangsphase wird es notwendig sein, als Brite oder als (drittstaatszugehöriger) Familienangehöriger einen Aufenthaltstitel "Artikel 50 EUV" zu beantragen. Die Voraussetzungen für den Erhalt des Aufenthaltstitels wurden durch das Austrittsabkommen geregelt. Sie müssen daher – wie schon bisher als Unionsbürger/Unionsbürgerin – erwerbstätig sein oder sich den Aufenthalt in Österreich ohne Bezug von Sozialhilfeleistungen für sich und ihre Familienangehörigen leisten können und über eine umfassende Krankenversicherung verfügen. Als Familienangehöriger einer solchen Person behalten Sie auch ihr Aufenthaltsrecht, genauso wie wenn Sie schon ein Daueraufenthaltsrecht erworben haben.

Zum Erhalt Ihrer Aufenthaltsrechte aus dem Austrittsabkommen ist es erforderlich, den Aufenthaltstitel "Artikel 50 EUV" zu beantragen. Nach dem derzeitigen Stand (Begutachtungsentwurf) wird die Antragstellung ab 1. Jänner 2021 für 12 Monate nach Ende der Übergangsphase, das heißt bis Ende Dezember 2021 möglich sein. Eine Antragstellung zu Jahresanfang ist daher nicht notwendig. Es gibt ausreichend Zeit für den Antrag. Auch dieser Antrag wird persönlich bei der nach dem Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz zuständigen Behörde zu stellen sein. Dies ist der Landeshauptmann, der Bürgermeister (Magistrat) oder die Bezirkshauptmannschaft. Die persönliche Antragstellung ist erforderlich, da Fingerabdrücke abgenommen werden.

Sie erhalten einen Aufenthaltstitel "Artikel 50 EUV" im Scheckkartenformat. Dieser gilt für 5 Jahre. Haben Sie schon ein Daueraufenthaltsrecht erworben, gilt der Aufenthaltstitel für 10 Jahre. Damit können Sie ihr weiteres Aufenthaltsrecht nach dem Austrittsabkommen nachweisen und frei nach Österreich einreisen und aus Österreich ausreisen. Mit dem Aufenthaltstitel "Artikel 50 EUV" dürfen Sie weiterhin in Österreich leben, arbeiten und studieren. Auch der Erwerb eines Daueraufenthaltsrechts ist möglich.

Weitere Informationen werden nach Ende der Begutachtung des Verordnungsentwurfs auf dieser Homepage veröffentlicht.

Ich bin britische Staatsbürgerin/britischer Staatsbürger. Kann ich weiterhin in Österreich arbeiten?

Britische Staatsangehörige haben bis Ende der im Austrittsabkommen vorgesehenen Übergangsperiode (31.Dezember 2020) weiterhin unbeschränkten Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt.

Nach Ende der Übergangsperiode haben britische Staatsangehörige, die vor Ende der Übergangsperiode in Österreich ihr Aufenthaltsrecht oder als Grenzgänger eine Beschäftigung im Einklang mit dem Unionsrecht ausgeübt haben und danach weiter dort wohnen beziehungsweise als Grenzgänger arbeiten, auf Basis des Austrittsabkommens weiterhin unbeschränkten Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt.

Welche Regelungen nach Ablauf der Übergangsperiode für die Beschäftigung von britischen Staatsangehörigen, die nicht den Sonderstatus nach dem Austrittsabkommen besitzen (das heißt jene britische Staatsangehörige, die erst nach 31. Dezember 2020 eine Beschäftigung in Österreich aufnehmen) gelten werden, ist Gegenstand der Verhandlungen über das zukünftige Verhältnis mit dem Vereinigten Königreich, welche im Frühjahr 2020 beginnen sollen.

Für Inhaber von Legitimationskarten

Muss ich als Inhaber einer Legitimationskarte einen Antrag auf Erteilung eines Aufenthaltstitels stellen?

Bis zum Ende der Übergangsfrist am 31. Dezember 2020 ergeben sich keine Änderungen.

Ich bin britischer Staatsbürger/britische Staatsbürgerin. Was passiert bei einem Arbeitsplatzwechsel in der Zukunft der mit einem Verlust der Legitimationskarte einhergeht?

Bis zum Ende der Übergangsfrist am 31. Dezember 2020 ergeben sich keine Änderungen.

Weitere Fragen zu Legitimationskarten

Die Britische Botschaft in Wien steht in engem Kontakt mit dem Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres und nimmt ihre Anfragen gerne unter der E-Mail-Adresse vienna.embassy@fco.gov.uk mit der Betreffzeile "Legitimationskarten" entgegen. Diese Fragen werden an die zuständigen österreichischen Behörden weitergeleitet, die diese direkt beantworten.