Gewalt gegen Frauen

Achtung

Bei unmittelbarer Gefahr rufen Sie bitte die Polizei: 133.

Erst- und Krisenberatung sowie rasche Hilfe in Akutsituationen: Frauenhelpline gegen Gewalt 0800 222 555.

Für gehörlose oder hörbehinderte Frauen und Mädchen: 

  • Polizeiliche Hilfe mit SMS an 0800 133 133
  • Frauenhelpline gegen Gewalt mittels Relay-Service

Frauen können von vielfältigen Gewaltformen betroffen sein. Gewalt kann auf körperlicher, sexueller, psychischer, ökonomischer oder sozialer Ebene ausgeübt werden. Am häufigsten erleben Frauen Gewalt im familiären und persönlichen Umfeld, ihre Kinder sind mitbetroffen. 

Frauen und Mädchen können zusätzlich auch traditionsbedingte Gewalt, wie Zwangsheirat und Weibliche Genitalverstümmelung (FGM), erleben.

Unabhängig von der Gewaltform sind Frauen mit Behinderungen besonders gefährdet, Gewalt zu erfahren – dies vor allem wegen der häufig bestehenden Abhängigkeit von Unterstützungsleistungen durch andere Menschen. 

Österreichweit stehen umfassende Hilfsangebote für alle gewaltbetroffenen Frauen und Mädchen – unabhängig von Herkunft oder allfälligen Beeinträchtigungen - zur Verfügung. Die Hilfsangebote sind kostenlos und vertraulich – im Bedarfsfall auch anonym. Je nach Einrichtung stehen die Beratungsangebote auch in mehreren Sprachen zur Verfügung.

Schnelle und direkte Hilfe

  • 0-24 Uhr, 365 Tage im Jahr
  • Erst- und Krisenberatung sowie rasche Hilfe in Akutsituationen
  • Im Bedarfsfall Vermittlung an regionale frauenspezifische Gewaltschutzeinrichtungen und Beratungsstellen
  • Auch in folgenden Sprachen: Arabisch, Bosnisch-Kroatisch-Serbisch, Englisch, Rumänisch, Spanisch und Türkisch

Frauenhelpline gegen Gewalt für gehörlose Frauen

Gehörlose und schwerhörige Frauen können auch das Relay-Service für gehörbeeinträchtigte Frauen nutzen.

Der (mehrsprachige) Helpch@t der Frauenhelpline bietet anonyme und vertrauliche Hilfestellung. Er ist eine virtuelle Beratungsstelle für Frauen und Mädchen, die in ihrem Lebensumfeld von Gewalt in jeder Form betroffen sind.

Hilfe und umfassende Unterstützung bei häuslicher Gewalt und Stalking für Betroffene und ihre Kinder, Angehörige oder Bekannte von Gewaltopfern finden Sie bei den

Gewaltschutzzentren/Interventionsstellen - Beratung für Frauen bei häuslicher Gewalt.

Für Frauen und Mädchen, die Gewalt erlebt haben, bietet die Seite www.kraft-rucksack.at Informationen und Hilfe in leichter Sprache.

Weitere Informationen zu Empowerment und Beratung für Frauen und Mädchen mit Behinderung finden Sie auch auf der Webseite Gewalt gegen Frauen mit Behinderung.

Weitere Hilfsangebote

Bei häuslicher Gewalt bieten die Frauenhäuser  betroffenen Frauen und deren Kindern Soforthilfe bestehend aus geschütztem Wohnraum, Verpflegung und umfassender Beratung. Die Adressen werden aus Sicherheitsgründen geheim gehalten. 

Bei sexueller Gewalt bieten die Frauenberatungsstellen bei sexueller Gewalt  betroffenen Frauen und Mädchen umfassende Beratung.

Bei Zwangsheirat bieten folgende spezialisierte Beratungsstellen betroffenen Frauen und Mädchen umfassende Beratung:

Bei FGM (weibliche Genitalverstümmelung) bieten folgende spezialisierte Beratungsstellen betroffenen Frauen und Mädchen – teilweise auch in Kooperation mit Ärztinnen und Ärzten – umfassende Beratung:

Bei Frauenhandel bietet die staatlich beauftragte "Interventionsstelle für Betroffene von Frauenhandel (IBF)" betroffenen Frauen und Mädchen Soforthilfe bestehend aus geschütztem Wohnraum, Verpflegung und umfassender Beratung.

Wussten Sie, dass es für Männer und Burschen ein Krisentelefon gibt? Unter der kostenlosen Hotline 0800 400 777 können sich Burschen und Männer anonym und vertraulich rund um die Uhr beraten lassen. Weitere Infos unter www.maennerinfo.at

Weiterführende Informationen zum Thema Gewalt gegen Frauen