Inhalt

"Ein Europa, das schützt" 

Die Bewerbungsfrist des Plakatwettbewerbs für Schulen endete am 15. Juni 2018

Am 1. Juli 2018 übernimmt Österreich den Vorsitz im Rat der Europäischen Union. Damit bekommt Österreich nicht nur die Möglichkeit, Themen auf die Agenda der EU zu setzen, sondern wird auch zur Drehscheibe europäischer Politik. Die österreichische Bundesregierung hat sich entschieden, den EU-Ratsvorsitz unter das Motto "Ein Europa, das schützt" zu stellen.

Doch was macht ein Europa, das schützt, eigentlich aus? Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) bot für Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, bei diesem Thema mitzureden.

Was war zu tun?

Teilnehmende Schülerinnen und Schüler waren gefordert, ein künstlerisch gestaltetes Plakat im DIN-Format A1 in Hochformat einzureichen. Am Wettbewerb teilnehmen konnten Schulklassen oder Schülerinnen- und Schülergruppen jeden Schultyps in Österreich ab der 5. Schulstufe mit zumindest einer Lehrperson.

Im Zentrum des Plakates und Konzeptes sollten unter anderem folgende Fragen stehen:

  • Was macht die EU für dich aus?
  • Was bedeutet Schutz für dich?
  • Wie schützt die EU – als Friedensprojekt und Wertegemeinschaft – den Frieden innerhalb und außerhalb Europas?
  • Wie tragen Schule und Bildung zu diesem Frieden bei?

Was gibt es zu gewinnen?

Nach der Einreichungsfrist werden alle Plakate durch eine Expertinnen- und Experten-Jury bewertet. Das Gewinner-Plakat ist mit einem Preisgeld von 3 000 Euro dotiert. Doch das ist nicht die einzige Auszeichnung. Zusätzlich ist geplant, das Gewinner-Plakat im Rahmen des österreichischen Vorsitzes in die Bildsprache des Ratsvorsitzes einzubeziehen. Dadurch ist auch eine enorme mediale Verbreitung zu erwarten. Das Gewinner-Plakat wird Ende Juni bekanntgegeben.

Nähere Informationen

Projektverantwortliche/Kontakt:

Mag. Marie-Therese Engelhardt
E-Mail: eu2018.plakat@bmbwf.gv.at
Telefon: +43 1 531 20-5171

Webtipps

Plakatwettbewerb des BMBWF

Siehe auch: