Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr.

Reise- und Tourneekostenzuschuss für Theater und freie Theaterschaffende

Z: Förderung von Tourneen/Gastspielen von Theatern und freien Theaterschaffenden im In- und Ausland

D: Teilfinanzierung

V: Beirat für darstellende Kunst

E: Förderungsantrag (PDF, 649 KB) mit folgenden Beilagen:

  • Antragsformular mit den Unterschriften der zeichnungsbefugten Personen gemäß Vereinsregisterauszug
  • detaillierte Projektbeschreibung
  • Angaben zu den Mitwirkenden
  • bei bestehenden Produktionen Dokumentation der ersten Spielserie (Programmheft, Rezensionen, DVD beziehungsweise Link zu im Internet veröffentlichtem Material)
  • Reise- beziehungsweise Tourneeplan (Aufführungstermine, Spielstätten)
  • gegebenenfalls Absichtserklärung der/des Veranstaltenden
  • Aufstellung aller vorgesehenen Einnahmen und Ausgaben mittels Formular II/2 Tourneekostenzuschuss Einnahmen-Ausgaben-Rechnung (XLS, 61 KB)
  • gegebenenfalls Finanzierungszusagen der regionalen Gebietskörperschaften

K: Formale Kriterien

  • Antragsberechtigt sind Theater beziehungsweise Freie Theatergruppen mit Sitz in Österreich mit Produktionen, die im Inland mit überwiegend in Österreich tätigen Kunstschaffenden  produziert wurden und in Österreich Premiere hatten.
  • Auftritte in mindestens 2 Bundesländern (außerhalb des Bundeslandes, in dem die Premiere stattfand) innerhalb eines Jahres beziehungsweise Gastspiel im Ausland
  • Nicht gefördert werden rein kommerziell geprägte Projekte (zum Beispiel Musical, Kabarett, Revue…) sowie Vorhaben von und mit Personen ohne abgeschlossene künstlerische Ausbildung

Kriterien im Rahmen der Beiratsbegutachtung:

Inhaltliche Aspekte:

  • kontinuierliche hervorragende Qualität der bisherigen künstlerischen Leistungen
  • Qualität der Produktion (zeitgenössische Inhalte, gesellschaftliche Relevanz und Österreichbezug)
  • vorrangig innovative, zeitbezogene und experimentelle Theaterformen unter besonderer Berücksichtigung zeitgenössischer insbesondere österreichischer Dramatik
  • innovative Ansätze zum Erschließen von Publikum (Publikumsinteresse, Auslastung, angemessene Qualität der Öffentlichkeitsarbeit)

Wirtschaftliche Aspekte

  • Die ordnungsgemäße Geschäftsführung sowie die zur Durchführung des Vorhabens erforderlichen fachlichen Fähigkeiten des Antragstellers/der Antragstellerin müssen gewährleistet sein.
  • Angemessenheit und Ausgewogenheit der Kalkulation unter Berücksichtigung der Grundsätze der Wirtschaftlichkeit, Sparsamkeit und Zweckmäßigkeit (Finanzierungsbedarf)

Auswertungsargumente im Sinne der Wirkungsorientierung:

  • überregionale Auswertbarkeit (gesamtösterreichische, europäische, internationale Relevanz) und Folgenutzung für Nachaufführungen und zukünftige Projekte
  • Wirksamkeit und Nachhaltigkeit des künstlerischen Erfolges (Rezeptionswert und Dokumentationsqualität, Vorbildcharakter, Zielgruppeneignung)

T: mindestens 3 Monate vor Projektbeginn

S: darstellende Kunst