Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr.

Bernhard Hetzenauer

Croatia Nummer 1, 2007 Diafilm, Doppelbelichtung, 20x30 cm
Croatia Nummer 1, 2007 Diafilm, Doppelbelichtung, 20x30 cm © Bernhard Hetzenauer, BMUKK Foto: Bernhard Hetzenauer, BMUKK
Croatia Nummer 10, 2007 Diafilm, Doppelbelichtung, 20x30 cm
Croatia Nummer 10, 2007 Diafilm, Doppelbelichtung, 20x30 cm © Bernhard Hetzenauer, BMUKK Foto: Bernhard Hetzenauer, BMUKK

Geradlinigkeit geht oft verschlungene Wege. So wie der Filmemacher Bernhard Hetzenauer in seinen Dokumentarfilmen die Essenz des "Wahren" oft über das Spiel mit dem Spielerischen sucht, so führen die verschiedenen Schichten und Überlagerungen den Betrachter auch in seinen fotografischen Arbeiten zu einem neuen, situativen, dritten Abbild. Als läge das "wahre Bild" im nicht fassbaren Raum zwischen den 2 ineinandergreifenden analogen Motiven, die Bedeutung im Unbekannten. Der narrative Ansatz eines (Lebens-)Reisetagebuch-Aus-Schnitts verbirgt in seinen Schichten so viel, wie er zu veräußern vorgibt; die Farbflächen bestätigen schillernd das, was sie löschend aufheben. Fragestellungen zum Augen-Blick tun sich auf, als Blick-Auge zu sich selbst zurückgeführt, oder: als die Bilder stehen lernten. (Bernd Kleber)

Bernhard Hetzenauer,
* 1981 in Innsbruck, Studium der Philosophie und Romanistik an der Universität Wien, Bühnen- und Filmgestaltung an der Universität für angewandte Kunst Wien, 2006 Ursula Blickle Videopreis Wien, lebt und arbeitet in Wien.