Inhalt

Klimagipfel in Paris: Unternehmen sollen stärker eingebunden werden

Frankreichs Präsident Macron lud zu "One Planet Summit"

Zwei Jahre nach der Einigung auf das Pariser Klimaabkommen lud Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zu einem Gipfeltreffen in die französische Hauptstadt, um die weltweiten Klimaschutzbemühungen voranzutreiben. Rund 4.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter etwa 50 Regierungschefs und Minister aus aller Welt, folgten der Einladung. Auch Österreich war auf Ebene der Regierungschefs vertreten.

Der eintägige "One Planet Summit" am 12. Dezember zielte darauf ab, konkrete Klimaschutzvorhaben voranzutreiben. Ein Schwerpunkt lag dabei auf der Einbindung von Unternehmen und Investoren in den Kampf gegen den Klimawandel. International bindende Abkommen wie vor zwei Jahren waren nicht zu erwarten. Damals verpflichtete sich die Weltgemeinschaft, die Erderwärmung auf maximal zwei Grad gegenüber der vorindustriellen Zeit zu beschränken.