Inhalt

Familienministerin Bogner-Strauß: Medienkompetenz von Kindern stärken

Weltkindertag – Sichere Freiräume für Kinder und Jugendliche in der digitalen Welt

"Kinder brauchen Freiräume", lautet das Motto des diesjährigen Weltkindertags, mit dem auf die Bedürfnisse und Rechte von Kindern aufmerksam gemacht werden soll. Freiräume und Kinderrechte müssen heute auch in der digitalen Welt respektiert und berücksichtigt werden: "Die Digitalisierung bietet große Chancen für Kinder und Jugendliche, die von klein auf im Umgang mit digitalen Medien geübt sind. Diese Chancen bedeuten aber auch neue Herausforderungen, vor allem in der Medienerziehung und beim Schutz von Kindern und Jugendlichen im Internet", sagt Bundesministerin Juliane Bogner-Strauß anlässlich des Weltkindertages. Die Bundesregierung habe daher im Regierungsprogramm festgeschrieben, dass junge Menschen in Hinblick auf ihre Teilhabe- und Handlungsmöglichkeiten in der digitalen Lebenswelt gestärkt werden sollen.

"Medienkompetenz ist in unserer digitalen Gesellschaft eine entscheidende Schlüsselfähigkeit. Wichtig sind aber eine kritische Auseinandersetzung mit den jeweiligen Medien und ein realistischer Umgang mit den Risiken", so die Ministerin für Frauen, Familien und Jugend mit Verweis auf die vom Europarat kürzlich herausgegebenen Empfehlungen zu den Rechten des Kindes im digitalen Umfeld. Im Mittelpunkt dieser Empfehlungen stehe, wie man Kinder als Rechteinhaber in einer digitalen Welt besser schützen und stärken könne. "Eine wesentliche Maßnahme ist dabei die Stärkung der digitalen Kompetenz, einschließlich des kritischen Verständnisses der Kinder für die digitale Umwelt", betonte Bogner-Strauß.

Das Bundeskanzleramt bietet im Bereich der Medienkompetenz eine Reihe von Angeboten: "Wir wollen unterstützend wirken und haben daher einen Schwerpunkt auf das Thema Medienkompetenz gesetzt, denn das Zurechtfinden in der digitalen Welt ist ein wesentlicher Baustein zum Schutz unserer Kinder im Internet", so die Ministerin. Das Angebot umfasst eine Kooperation mit Saferinternet.at, wobei Kinder, Jugendliche, Eltern und Lehrende beim sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien unterstützt werden. Weiters bietet das Bundeskanzleramt mit der Serviceeinrichtung Medien-Jugend-Info (MJI) Workshops für Jugendliche zu Themen wie "Bewerben im Web" oder "Körper, Gefühle & digitale Medien". Zudem gibt es mit dem Nationalen Komitee "No-Hate-Speech" Aktivitäten gegen Hassreden im Netz. "Unser Ziel dabei ist es, Hass, Diskriminierung und Ausgrenzung im Internet zu bekämpfen, die Verbreitung von Hassbotschaften zu verhindern und Betroffene zu unterstützen", sagte Bogner-Strauß.

Der Weltkindertag wird in über 145 Staaten der Welt begangen, um auf die besonderen Bedürfnisse der Kinder und speziell auf Kinderrechte aufmerksam zu machen. Hintergrund des Weltkindertages ist es, Themen wie Kinderschutz, Kinderpolitik und vor allem Kinderrechte in das öffentliche Bewusstsein zu rücken. In Österreich wird der Weltkindertag am 20. September begangen.

Rückfragehinweis:

Herbert Rupp
Pressesprecher der Bundesministerin
Telefon: +43 1 53 115-63 34 04
E-Mail: herbert.rupp@bka.gv.at