Inhalt

Duzdar beim EU-Afrika Gipfel: "In Zukunft enger zusammenarbeiten"

Staatssekretärin Muna Duzdar vertritt Österreich beim EU-Afrika Gipfel im westafrikanischen Côte d’Ivoire (Elfenbeinküste). Bei dem Treffen wird über die Zukunft der Beziehungen beraten, im Fokus steht vor allem das Thema "Investitionen in die Jugend". Dies ist von besonderer Bedeutung, weil 60 Prozent der Bevölkerung Afrikas jünger als 25 Jahre sind. 

Darüber hinaus werden noch weitere Prioritäten der Partnerschaft zwischen der EU und Afrika erörtert. Dazu gehören etwa die Themenbereiche Frieden und Sicherheit, Staatsführung, Menschenrechte, Migration, Investitionen und Handel, Kompetenzentwicklung sowie die Schaffung von Arbeitsplätzen. 

2017 gilt als entscheidendes Jahr für die Beziehungen zwischen der EU und Afrika, weil seit der Verabschiedung der "Gemeinsamen Strategie Afrika-EU" zehn Jahre vergangen sind. Es sei daher notwendig, dass Europa und Afrika näher zusammenrücken, da in Afrika stattfindende Entwicklungen auch Auswirkungen auf Europa hätten, so Duzdar. "Es ist klar, dass es nicht ausreicht, nur alle drei Jahre einen Gipfel zu machen. Doch der Gipfel hier in Afrika signalisiert, dass wir in Zukunft enger zusammenarbeiten wollen", so die Staatssekretärin.