Inhalt

Bundesministerin Bogner-Strauß lädt zum Girls' Day im Bundeskanzleramt

Umfangreiches Programm für Kindergartenmädchen und Schülerinnen – MINT-Fächer im Fokus

"Ich wünsche mir, dass Mädchen mutig sind, sich Dinge zutrauen und einfach ausprobieren. Der Girls' Day bietet eine gute Möglichkeit, um ihre Interessen zu wecken und Mädchen möglichst früh mit Technik und Naturwissenschaften in Kontakt zu bringen", sagt Juliane Bogner-Strauß, Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend, anlässlich des heutigen Girls' Day im Bundeskanzleramt. 

Im Rahmen des Girls' Day öffnen Ministerien und Institutionen ihre Türen für Kindergartenmädchen und Schülerinnen. Im Bundesdienst wird der Girls' Day seit dem Jahr 2006 durchgeführt. Seither ist sowohl die Anzahl der Programme, als auch die Anzahl der Teilnehmerinnen gestiegen. Insgesamt haben bereits 22 212 Mädchen am Girls' Day im Bundesdienst teilgenommen. Der Girls' Day MINI für Mädchen ab 4 Jahren wurde im Jahr 2015 entwickelt, um Mädchen bereits im Kindergarten die Beschäftigung mit naturwissenschaftlichen Phänomenen und technischen Fragestellungen zu ermöglichen. Die Ressorts bieten heuer insgesamt mehr als 40 Programme für rund 4 000 Mädchen an. Zusätzlich gibt es am Girls' Day MINI 15 Programme für rund 440 Kindergartenmädchen. 

Im Bundeskanzleramt wird am Girls' Day ein umfangreiches Programm im Rahmen von Stationen und Workshops angeboten: Die Kindergartenmädchen werden mit den Themen Mathematik und Wissenschaft vertraut gemacht. So werden etwa spielerisch die Zusammenhänge von Zahlen und Zahlenmengen gezeigt und es können physikalische Grundlagen wie Elektrostatik hautnah erlebt werden. In den Workshops für Schülerinnen stehen die Schwerpunktthemen Lumineszenz sowie Säuren und Basen im Mittelpunkt, wobei die Mädchen unter Anleitung selbst experimentieren dürfen. 

Bundesministerin Bogner-Strauß ist am Vormittag bei Veranstaltungen des Girls' Day und des Girls' Day MINI im Bundeskanzleramt und besucht die einzelnen Stationen. Weitere Termine der Bundesministerin an diesem Tag sind die Verleihung des TU-Austria-Preises "Technikerinnen der Zukunft", "Jobtalks 2.0. for Girls" und der Töchtertag bei A1.

"Mir ist es ein Anliegen, die Gesellschaft für die Berufswahl von Mädchen und Frauen abseits des Mainstream zu sensibilisieren. Mit entsprechenden Projekten soll rechtzeitig auf die vielen Möglichkeiten aufmerksam gemacht und gezielt Motivation und Interesse für technische und wissenschaftliche Berufe geweckt werden, besonders für die MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik", so Bogner-Strauß.

Bundesministerin Juliane Bogner-Strauß © BKA/Andy Wenzel

Rückfragehinweis:
Herbert Rupp
Pressesprecher der Bundesministerin
Telefon: +43 1 53 115-63 34 04
E-Mail: herbert.rupp@bka.gv.at