Inhalt

Bundesminister Thomas Drozda: "Freiraum ist ein hochpolitisches Thema"

Pressegespräch mit Kommissärin Verena Konrad zur 16. Architektur-Biennale in Venedig – Budget für österreichischen Beitrag auf 450 000 Euro erhöht

"Der kommende Österreich-Beitrag für die Architektur-Biennale steht unter dem Titel "Freespace". Ein hochpolitisches Thema also, in dem sich die Verhandlung zwischen privatem und öffentlichem Raum manifestiert. Dieter Henke und Marta Schreieck, das Tiroler Architektenbüro LAAC und das österreichisch-amerikanische Duo Sagmeister und Walsh werden uns bei der kommenden Biennale eine Idee davon geben, was Raum ist, wer den Raum gestaltet und wem er überhaupt gehört", sagte Kulturminister Thomas Drozda anlässlich der Vorstellung des österreichischen Beitrags zur 16. Internationalen Architekturausstellung "La Biennale di Venezia 2018". Österreich wird zum 12. Mal an der Architektur-Biennale teilnehmen.

"Um der Kommissärin den größtmöglichen Freiraum zu geben, habe ich das Budget für den österreichischen Beitrag um 50 000 Euro auf insgesamt 450 000 Euro erhöht. Mit Verena Konrad haben wir eine Kommissärin, die als Kennerin der österreichischen und internationalen Architekturszene hohes Ansehen genießt. Sie wird beim kommenden Österreich-Beitrag in Venedig sowohl ihre Arbeit als Architekturvermittlerin fortsetzen und gleichzeitig auf das utopische Potenzial der Architektur verweisen", so Drozda.

Die sorgfältig ausgewählten Teams für den österreichischen Beitrag würden perfekt zum Titel des nächstjährigen Beitrags "Gebaute Landschaft" passen. Schon der Titel verweise auf das von Menschen Gemachte, im Widerspiel beziehungsweise im Zusammenspiel mit der Natur. "Gerade die Gestaltung des öffentlichen und halböffentlichen Raums prägt unsere Welterfahrung ungemein. Ich möchte fast sagen, sie schreibt sich in den Menschen ein. Es ist also nicht nur ein Thema für Architekturtheoretikerinnen und -theoretiker, sondern es betrifft die konkrete Lebenspraxis aller Menschen", so der Kulturminister, der der kommenden Architekturbiennale mit großer Spannung entgegenblickt. 

"Ich bin fest davon überzeugt, dass Österreich mit diesem Beitrag auch im internationalen Architekturkontext reüssieren wird. Herzlichen Dank und gutes Gelingen an Verena Konrad und ihre 3 Teams", so Drozda abschließend.

Fotos sind über das Fotoservice des Bundespressedienstes kostenfrei abrufbar.

Rückfragehinweis:
Mag. Kerstin Hosa, MAS
Kabinett des Bundesministers Mag. Thomas Drozda
Pressesprecherin Kunst & Kultur
Telefon: +43 1 531 15-20 21 22
Mobil: +43 664 610 63 62
E-Mail: kerstin.hosa@bka.gv.at