Inhalt

Bundesminister Blümel: "Fairen Wettbewerb im digitalen Raum ermöglichen"

Eröffnung der EU-Konferenz "Challenging (the) Content"

Im Rahmen der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft leitete Medienminister Gernot Blümel am 8. Oktober die Konferenz "Challenging (the) Content" im Austria Center Vienna ein: "Wenn wir etwas von der Medienenquete mitnehmen können, dann ist es die Tatsache, dass wir Herausforderungen gemeinsam nehmen sollten – innerhalb der einzelnen Mitgliedstaaten sowie europaweit. Daher ist es von entsprechender Wichtigkeit, dass die Debatte über Medienpolitik auf europäischer Ebene fortgesetzt wird." Im Vorfeld ließ Blümel verlautbaren, dass Fairness bei den Rahmenbedingungen, der Besteuerung und bei der Regulierung zwischen europäischen und nicht-europäischen Akteuren zu fordern sei.

"Die Copyright-Richtlinie ist ein erster großer Schritt, um faire Wettbewerbsbedingungen im digitalen Raum zu schaffen. Sie ist wesentlich, damit Grundrechte wie geistiges Eigentum abgesichert werden können", betonte Bundesminister Blümel. Der österreichische Ratsvorsitz sei darum bemüht, eine bestmögliche Vereinbarung mit dem Europäischen Parlament im Trilog zu erzielen.

"An den beiden Tagen liegt der Schwerpunkt vor allem darauf, was wir beitragen können, um Identität, Qualität und Vielfalt in der digitalen Welt aufrechtzuerhalten. Ebenso wichtig sind dabei die Fragen, wie Allianzen gefördert und fairer Wettbewerb ermöglicht werden können", so der Medienminister abschließend.

Bilder von dieser EU-Konferenz sind über das Fotoservice des Bundeskanzleramtes kostenfrei abrufbar.